Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Fragen, Antworten, Diskussion

Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon _Widi » 07 Okt 2017: 00 13

Hallo,
ich suche für mein Stachelschwein das motorseitige Ritzel mit 18 Zähnen von der BDG.
Wird zwar von Stemmler noch neu verkauft,
ev. hat es jemand herumliegen.
Die vorne 19 Zähne sind zu lang ( vor allem für meinen Vater mit 100 kg )
Die üblichen 17 Zähnen drehen den Motor im 4. bei mir aus ( habe 70 kg )

Die BD 250 Fahrer unter euch mögen mir bitte bekanntgeben :
Welche Übersetzung ist eurer Meinung nach die Beste ?

Wie habt Ihr euren Vergaser ( BING AJ 2/26 N ) bedüst ?

Meine BD250 zieht zwar gut,
Treibstoff Verbrauch ist aber bei zügiger Fahrweise doch etwas hoch.
( Zweittakt Öl sifft aus den Fisch Schwänzen hinten raus )

Bin auf eure Meinung neugierig !

lg
widi
_Widi
 
Beiträge: 64
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon Christian Wolf » 08 Okt 2017: 17 14

Servus
Ich fahr Motor Bauserie 1. Primär Übersetzung hab ich BDG Zeug. Also Motorritzel 24 Zähne und Kupplungskettenrad 45 Zähne, Primärkette 70 Glieder.
(Es gab auch Mottorritzel mit 19 Zähnen und anderem Kupplungskettenrad und Kette 68 Zähne) Die hatten dann am Getriebeausgang ein 19er Ritzel.
Ausserdem fahr ich einen 3.50x19 Hinterreifen (wie Boss, sieht fetter aus ;-) ) hat aber auch einen etwas grösseren Durchmesser.
Am Getriebeausgang hatte ich anfangs ein 17er und hinten 45, wie BDG H.
Das war nervig weil ich an etwas steileren Hügeln im 4. dauernd verhungert bin. Jetzt hab ich vorne 16, wie SL. Geht fast jeden Berg im 4.
BD Motor ist wie SL, man dreht die Gänge weiter aus, kann nicht so früh schalten wie beim Grauguss.
Dreht auf der geraden schnell aus, ist mir aber egal. Das muss er abkönnen. Vibriert nur wie Hund weil ich die 1er Kurbelwelle hab mit Vollwangen.
Vergaser hab ich einen 1/26 irgendwas weil es mir zu stressig war nach einem ausgelutschten AJ 2/26 zu suchen der dann beschissen läuft.
Bedüsung muss ich schauen, hab ich nicht mehr im Kopf. Da hab ich lange rumprobiert und gemerkt das eine Nummer zu klein schneller ist, aber
nach strammer Überlandfahrt und dann mit heissem Motor im Ortsbereich mit Teillast dahinrollen, schon mal einen Klemmer gibt. Sehr kitzelig.
Öl fahr ich mit Ölpumpe, normales mineralisches. Einstellung hab ich solange an der Ölpumpe reduziert bis ich bei normaler Fahrt mit heissem Motor
keine Rauchentwicklung mehr hatte. Ölpumpe auf maximalförderung ist unmöglich, nur Qualm und Krümmer ganz schnell zugerußt.
Öl kommt hinten auch etwas raus. Das hängt aber auch davon ab wie man fährt. Wenn der Motor und Auspuff nie richtig heiss werden
sammelt es sich halt im Auspuff wenns im Zylinder mangels Temperatur nicht verbrannt wird.
Soviel ich weiss hast du deinen Drehschieber geändert. Das kann auch Sprit kosten.
Man kann Triumph sehr sparsam fahren, wenn man den Hahn aufdreht presst man 5 Liter locker durch. Bei den Puch, hab ich gelesen, gerne auch 7,5 :-)
Christian Wolf
 
Beiträge: 225
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon _Widi » 09 Okt 2017: 00 20

Hallo Christian,
danke für die Antwort !
Meine Primärkette hat 68 Glieder,
( die hab ich interessanterweise mit 2 unterschiedlichen Teilungen !? )
Motorritzel mit 19 Zähne,
( Kupplungsrad muß ich zählen )
ist aber original BD250

Reifen sind 3,25er , Zahnkranz hinten 45 Zähne
Laut original Betriebsanleitung sind für Getriebeausgang vorgesehen :
Beiwagenbetrieb : 16 Zähne
Solo : 17 Zähne

Überland die erlaubte Höchstgeschwindigkeit zu erreichen ist OHNE Vollgas überhaupt kein Problem,
sehr wohl aber danach innerorts ein langsames Auto davor oder eine rote Ampel
und schon droht ein Klemmer.

Brenzlig sind kleine, mit höherer Geschwindigkeit angefahrene Steigungen im 4.
durch die POWERDYNAMO Zündung klingelt der Motor nicht,
ein deut zuviel Gas, ohne zurück schalten
und es gibt wieder Ärger.

Die Kluft zwischen 3. und 4. Gang ist viel zu groß .
Der 3. Gang will auch deshalb ausgedreht werden

Deswegen meine Frage auch wegen der richtigen Bedüsung,
so wie du geschrieben hast,
scheint dein Motor keine Probleme mit höheren ( Dauer ) Drehzahlen zu haben,
Ärger gibt es eher im mittleren Drehzahlbereich und zu hoher Belastung.
Ich will die Hitzeentwicklung reduzieren, auch wenn der Verbrauch höher wird !!

Im 26er BING ist original in der BD eine 105er Düse, ich verwende eine 120er

Zweitaktöl ist vollsynth. Xeramic Castor spez. für luftgekühlte ( Kart ) Motore,
Gemisch Schmierung Verhältnis 1 : 25 ( KEINE Ölpumpe mehr )
Kurze Rauchentwicklung nur beim Kaltstart,
jedoch schwarze Öl Tröpfchen am Rahmenheck und Felge.
Größere Tropfen am und im Auspuff, trotz Hitze

lg
Widi
_Widi
 
Beiträge: 64
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon Christian Wolf » 12 Okt 2017: 13 03

Servus
Ich habe geschaut, fahre Düse 115. Allerdings fahr ich ohne Luftfilter. Mit Luftfilter gings also noch kleiner.
Das der Motor nicht klingelt wegen der neuen Zündung ist nicht möglich.
Klingeln gibts bei zu hoher Verdichtung, zu magerem Gemisch oder zuviel Vorzündung.
Nur weil vieleicht der Funken stärker ist ändert das nichts.
Möglich das du zu spät Zündung hast. Spätzündung bedeutet heisseres Abgas.
Das kann man ja messen wo du stehst.
Meiner Meinung nach stimmt mit deinem Vergaser was nicht, vermutlich Schwimmer.
Hab einem Kollegen seine Triumph repariert, er hatte immer Klemmer bergab.
Ursache, scheiss Vergaser, noch beschisseneres Schwimmergehäuse.
Mit gutem Vergaser fährt er jetzt problemlos und freut sich.

Das Öl hört sich gut an, Kart motoren...Luftgekühlt.
Trotzdem denk ich das es zu dünn ist und zu früh verbrennt. Kartmotoren fahren immerhin
beschichtete Aluminium Zylinder mit besserer Wärmeabfuhr und dadurch deutlich geringerem Kolbenspiel.
Höher verdichtet sind sie auch - mehr expansion im Zylinder - kälteres Abgas.
Mineralische Öle lösen sich etwas später auf.
Da kann man sich aber dumm diskutieren, wahrscheinlich, denke ich, ist das Öl nicht das Hauptproblem.

Damals haben die Triumph und Puch Leute versucht den Motor mit mehr Öl zu kühlen.
Unverbranntes Öl das durch den Auspuff marschiert nimmt einen gewissen Wärmeanteil auf und aus dem Zylinder mit raus.
Der Edgar Rothenpieler, der mit der BD Rennen gefahren ist, hat die höhere Leistung und Belastung mit grösserem Kolbenspiel
in den Griff bekommen.

Hier mein Vergaser. Wenn du willst schick ich ihn zu dir und du kannst ihn mal ausprobieren.
Der funktioniert so perfekt seit einigen tausend BD Kilometer.
Dateianhänge
26er-2.JPG
26er-2.JPG (132.25 KiB) 400-mal betrachtet
26er-1.JPG
26er-1.JPG (150.18 KiB) 400-mal betrachtet
26er.JPG
26er.JPG (135.81 KiB) 400-mal betrachtet
Christian Wolf
 
Beiträge: 225
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon _Widi » 12 Okt 2017: 21 40

Widi TWN BD250.jpg
Widi TWN BD250.jpg (61.66 KiB) 391-mal betrachtet
Hallo Christian,
Vergaserprobleme habe ich auch im Verdacht,
danke für dein Angebot, von dem ich gerne Gebrauch mache .

Bei deinen Vergaser Bildern ist mir aufgefallen :
-Es ist die KLEINE Schwimmerkammer montiert
-Es ist eine Leerlaufdüse vorhanden

Mein montierter, originaler AJ2/26N
hat die grosse Schwimmerkammer und keine Leerlaufdüse.

Vermutlich hat deren Fehlen bei deinem Bekannten die Kolbenklemmer verursacht,
wenn beim Bergabfahren kein " Schmiergas " gegeben wird

Dir mit deiner Ölpumpe wird das sicher nicht passieren !!

Ölreiches Gemisch haben mir die heimischen PUCH Fahrer ebenfalls empfohlen,
auf Mineralbasis !

Wenn die kleine Schwimmerkammer keine Abmagerungserscheinungen produziert,
würde ich auch auf diese umsteigen.
Weiterer Vorteil : weniger Platzbedarf, leichter zu besorgen
( Den langen Tupfer hast du selber gebaut ? )

Kolbenspiel habe ich :
0,08 Auslaß
0,06 Spüler
Mich würde interessieren, welches Kolbenfabrikat ( wohl keine Chinesischen ) der Rothenspieler verwendet !?

Habe nun das kleinere 17er Getriebe Ritzel montiert,
werde am WE eine Ausfahrt machen und berichten,
ob mit der kürzeren Übersetzung
und der somit höheren Drehzahl
die Thermik an den Kühlrippen sich verändert hat .

lg
Widi
_Widi
 
Beiträge: 64
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon Christian Wolf » 12 Okt 2017: 23 21

Ja, gib mal Adresse dann schick ich ihn weg. Mit PM oder so.
Der Tupfer war bei irgendwelchen Fragment Teilen dabei die ich mal zusammen gekauft hab. Die große schwimmerkammer wüsste ich jetzt gar nicht wo die hin soll. Hab es damals probiert und die einzige Möglichkeit war die kleine.
Die geht aber einwandfrei und es ist so alles stimmig mit Loch für Tupfer usw.
Dem Kumpel ist seine immer abgemagert eben im schmiergas, oder Teillast.
Da war die Kerbe in der schwimmernadel völligst daneben und lauter so Mist halt.
Ich hatte Puch Kolben drin. Hatte aber am Schluss Probleme mit einem Kolben weil sich der Kolbenbolzen in den sicherungsring eingearbeitet hat. Dieser hat dann wiederum die Kerbe im Kolben für den sicherungsring fast doppelt so breit gearbeitet so das ein Stück am Auge abgebrochen ist. Hab es gerade noch gemerkt weil der Motor sich seltsam angehört hat.
Jetzt hab ich so Nachbaukolben von dümpert glaub ich. Gehen eigentlich so. Einen Klemmer gehabt, nachgefeilt und jetzt ist sie wieder vollgasfest und Vollgas ausrollfest :-)
Ist aber nur Notlösung weil ich denke das sich ein Pleuel verbogen hat, oder verdreht. Weil der Kolbenbolzen sich da so nach einer Seite vorgearbeitet hat.
Motor muss jetzt mal zerlegt werden und dann will ich die neu gemachte Serie 2 Kurbelwelle reinbauen.
Hoffe die Vibrationen werden dann weniger.
Hab schonmal so einen Motor mit 2er Kurbelwelle gefahren, der war viel ruhiger, wie ein bdg.
Außerdem will ich wieder Puch Kolben, am liebsten die Elko/Mahle.
Oder vielleicht sogar die zweiring für die SGS super. :-)
Mal sehen.
Mein letztes Langzeit Projekt ist jetzt fertig, dann kann man wieder was an der Triumph machen
Dateianhänge
meigs.jpg
meigs.jpg (202.25 KiB) 388-mal betrachtet
Christian Wolf
 
Beiträge: 225
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon Christian Wolf » 12 Okt 2017: 23 46

An den Bildern sieht man auch das das nicht das grosse Gehäuse sein kann... würd ich mal so sagen...
Dateianhänge
liste-bd0001.JPG
liste-bd0001.JPG (137.85 KiB) 387-mal betrachtet
gaser-bd.jpg
gaser-bd.jpg (342.19 KiB) 387-mal betrachtet
Christian Wolf
 
Beiträge: 225
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon 125T » 13 Okt 2017: 08 54

Hallo, Christain und Widi!
Ich habe gesehen dass du über Vergaser redest und Widi hat ein Bild mit seinem Vergaser hochgeladen.

Bild

Wie Sie bereits wissen, habe ich zwei Serie I BD (1939). Problem ist ich habe zwei verschiedene BING AJ 2/26 Vergaser für sie und jetzt sehe ich eine dritte bei Widi.
Bitte sag mir welche richtig ist.

Dies ist der Vergaser, der mit dem blauen BD kam.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild


Und das ist der Vergaser aus dem schwarzen BD.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Freundliche Grüße!
Gabriel
125T
 
Beiträge: 42
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon Christian Wolf » 13 Okt 2017: 09 50

125T hat geschrieben:Hallo, Christain und Widi!
Ich habe gesehen dass du über Vergaser redest und Widi hat ein Bild mit seinem Vergaser hochgeladen.


Das ist nicht der Vergaser von Widi. Das ist mein Vergaser und ein Modell Nachkrieg.

125T hat geschrieben:Wie Sie bereits wissen, habe ich zwei Serie I BD (1939). Problem ist ich habe zwei verschiedene BING AJ 2/26 Vergaser für sie und jetzt sehe ich eine dritte bei Widi.
Bitte sag mir welche richtig ist.
Freundliche Grüße!
Gabriel

Ich habe keine Erfahrung mit AJ 26. Der Unterschied ist der Ansaugstutzen am Motor/Drehschieber denke ich. Nach Motornummer und Serie1 oder 2.
Dateianhänge
liste-bd0002.JPG
liste-bd0002.JPG (47.5 KiB) 368-mal betrachtet
Christian Wolf
 
Beiträge: 225
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon 125T » 13 Okt 2017: 10 23

Hallo, Christian!
Beide Vergaser haben 29mm.
Der blaue BD Rahmen und die Motornummer sind 261xxx.
Die schwarze BD Nummer ist 2634xx (also ist es bis 263700).
Beide Vergaser sind also richtig.
ABER... Man hat BING auf den Körper geschrieben und man hat es nicht.

Vielen Dank für deine Antwort.
Freundliche Grüße!
Gabriel
125T
 
Beiträge: 42
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon Christian Wolf » 13 Okt 2017: 14 34

Meiner hat 32mm. Und kein Bing am Gehäuse.
Christian Wolf
 
Beiträge: 225
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon _Widi » 13 Okt 2017: 23 37

Vergaser Schnitt.png
Vergaser Schnitt.png (55.04 KiB) 350-mal betrachtet
AJ 2 -26.jpg
AJ 2 -26.jpg (276.6 KiB) 350-mal betrachtet

Also,
so sieht meine große Schwimmerkammer am Aj2 / 26 an meinem Motor aus.
Es ist eng, steht aber nirgends an, es wurde am Gehäuse nichts bearbeitet.

Der Durchmesser für den Anschluß Stutzen am Vergaser ist 32 mm
Der Stutzen Richtung Drehschieber hat innen 28mm

Den Drehschieber habe ich innen ausgedreht auf 30mm,
sodaß es vom Vergaser Richtung Kurbelgehäuse in kleinen Schritten immer größer wird

( Mein nicht betriebsbereiter ERsatzmotor hat den kleineren Stutzen für 29 mm Vergaser Anschluß )

Bin heute nachmittag mit dem ( kürzeren ) 17er Ritzel gefahren ,
Drehzahlniveau ist höher, im 4. glaubt man, der Hobel fällt auseinander.
An der Hitzeentwicklung hat sich leider nichts geändert,
sodaß ich mich sehr freue, deinen gut eingestellten Vergaser testen zu dürfen.

Habe mir meine ausgebauten Kurbelwellen angesehen,
keine davon hat Wangen,
auch die eingebaute, neu gelagerte Serie 2 KW hat keine Wangen !
Hast du ein Foto davon ?

Die PUCH Kolben wollte ich auch probieren,
habe mich aber nicht getraut,
weil die Stege in den Nuten für die Kolbenringverdrehsicherung genau bei den Kanälen liegen.
Das ist der einzige Unterschied zu den TWN Kolben.
Eigentlich Schade,
die PUCH dreht locker 6.000 upm

Das mit den verbogenen Pleuel ( Auspuffseite ) hatte ich auch,
habe beim Zusammenbauen mit Spaltmaß ohne Kolbenringe mit montierten Zylinder gemessen,
Kolben wäre " schief " im Zylinder gelaufen.
Mußte Pleuel gerade biegen.

Meine ausgebauten KW haben def. Kolbenbolzenlager,
dürfte ein Schwachpunkt sein,
wenn die Spiel haben,
arbeitet es auch die Bohrungen an den Kolben aus.

Die BDG Fahrer dürften das Problem nicht haben,
weil die Drehzahl wegen der Schlitzsteuerung beim Einlaß nicht so hoch ist.

Die Bronze Buchsen von der BDG passen zum Glück in der BD KW

lg
Widi
Dateianhänge
Vergaser Schnitt.png
Vergaser Schnitt.png (55.04 KiB) 350-mal betrachtet
_Widi
 
Beiträge: 64
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon _hiha » 16 Okt 2017: 13 41

Christian Wolf hat geschrieben:Mein letztes Langzeit Projekt ist jetzt fertig, dann kann man wieder was an der Triumph machen

Ah, Zündapp mit Wieditz-Schalldämpfer. Mein Neid ist mit Dir :-9

Hans
_hiha
 
Beiträge: 88
Registriert: 14 Jan 2008: 10 45
Wohnort: München

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon Christian Wolf » 17 Okt 2017: 10 26

Nein, Wieditz Auspuff ist das nicht. Italienische Version, quasi Serienauspuff abgespeckt. Wieditz Auspuff hab ich als Zeichnung da.
Bleche auch schon gelasert, aber erst mal mit dem Serienkrempel fahren, geht auch.
Widi, wenn du den Vergaser probieren willst, musst du mir die Adresse zukommen lassen, sonst geht das nicht.
Dein Schwimmergehäuse ist kein grosses. Das grosse ist viel dicker.
Ich denk wenn du 68 Glieder Primärkette hast brauchst du das 19er am Getriebeausgang. Bei 68 ist das Ritzel an der Kurbelwelle ja viel kleiner.
Ausserdem denk ich das dein Zündzeitpunkt nicht stimmt. Der Motor muss klingeln, zumindest manchmal. Geht gar nicht ohne mit dem
ungünstigen Brennraum. Ausser man steht viel zu spät mit der Zündung.
Das kann ein Grund sein das der so heiss wird.
Christian Wolf
 
Beiträge: 225
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitragvon _Widi » 18 Okt 2017: 19 57

Christian,
ja ich hab die 68 Glieder Primärkette,
Motorritzel 19 Zähne
Kupplungsrad 45 Zähne

Das ist original
und steht auch so in der historischen Bedienungsanleitung

Bezüglich der Radübersetzung steht da auch geschrieben
vorne Getrieberitzel : 17 oder 19 Zähne
hinten beim Rad : 43 oder 46 Zähne

Das originale 46er habe ich geschrottet,
( Bremstrommel eingelaufen + Haifisch Zähne )
habe nun montiert hinten ein neues 45er , vermutlich von einer BDG

Vorne nun Getrieberitzel 17er, vorher hatte ich 19 Zähne .
Wenn ich die Hitzeentwicklung beim Motor in Griff habe,
will ich wieder das 19er montieren, oder später ein 18er neu kaufen .

Bin auch der Meinung,
daß mein Zündzeitpunkt falsch sein muß .

Bezüglich der richtigen Zündeinstellung sagt die historische Betriebsanleitung folgendes :
Frühzündung, 10 mm vor OT, bezogen auf Spülkolben

Teuflisch,
der Auslaßkolben eilt dem Überströmkolben 18° VOR,
möglicherweise habe ich dort einen Fehler gemacht.

Ich habe ja die POWERDYNAMO Zündung von der BDG montiert,
die ja die beiden Kolben ohne Versatz angeordnet hat.

Wie ist deine Zündung eingestellt ?

Bezüglich der verschiedenen Schwimmerkammern KLEIN und GROSS
habe ich folgendes festgestellt :

Die Kammern sind beide gleich hoch,
auch die Schwimmernadeln sind gleich lang
ABER
jene Nadeln der großen Kammer haben nur eine Kerbe für ein fixes Schwimmer Niveau
jene Nadeln der kleinen Kammer erlauben eine Anpassung des Niveaus , weil mehr Kerben
vorhanden sind .

Die kleine Kammer erlaubt daher ein höheres Benzin Nivea,
was wiederum Kolbenklemmern vorbeugt.
Für die nächste Probefahrt habe ich die Schwimmernadeln getauscht,
und das Niveau in der großen Kammer erhöht .

Werde am WE die Zündung mehr nach früh stellen !

lg
Manfred
_Widi
 
Beiträge: 64
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Nächste

Zurück zu Triumph

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron