Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Fragen, Antworten, Diskussion
1603
Beiträge: 16
Registriert: 19 Feb 2017: 02 22

Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von 1603 » 19 Feb 2017: 02 44

Hallo
nach langem Schrauben habe ich endlich meine Cornet fertig. Bei der ersten Probefahrt hatte ich das Problem das der 2 Gang ständig rausspringt und bei dem Versuch ihn gegen zuhalten mit dem Fuss merkt man wie er im Sekundentakt gegen den Schalthebel drückt. Ist nur beim 2 Gang alle andern laufen einwandfrei.
Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Oder hatte jemand schon das gleiche Problem?
Über eine hilfreiche Antwort wäre ich sehr Dankbar.
Gruß Joschi

#triumphator#
Beiträge: 208
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von #triumphator# » 19 Feb 2017: 08 23

Hallo Joschi

Dein Problem kann mehrere Ursachen haben.
Wieviele Kilometer hat das Moped ca.runter?
Hast du das Getriebe schon mal offen gehabt?
Hast du am Getriebe irgendwas verstellt?
War das Problem vorher schon?
Hast du mal einen Getriebeölwechsel gemacht ?
Es könnte z.B.sein ,daß das Schaltrad des 2.Gang oder die dazugehörende Welle abgenutzt ist.
Außerdem kann es an den Anschlagschrauben der Schaltklaue liegen
Oder an der Arretierung der Schaltgabel.
Du musst versuchen,das Problem weiter einzugrenzen.
Den Rausspringenden Gang mit dem Schalthebel festzuhalten ist eh nicht möglich,da es keine feste Verbindung dazwischen gibt.
Trotz allem kann man es bestimmt in den Griff bekommen.

Viele Grüße Andreas
Triumph BDG 250 Bj1951
Triumph BDG 125 Bj1953
Triumph Boss 350 Bj1954
Triumph Cornet II Bj1956

1603
Beiträge: 16
Registriert: 19 Feb 2017: 02 22

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von 1603 » 19 Feb 2017: 20 52

Hallo

1603
Beiträge: 16
Registriert: 19 Feb 2017: 02 22

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von 1603 » 19 Feb 2017: 20 52

Hallo Andreas
Kilometer weiß ich leider nicht wieviel sie weg hat.
Ich selbst habe am Getriebe nichts verstellt.
Ob das Problem vorher schon war kann ich nicht sagen da sie nicht lief.
Öl ist neues SAE 50 drin.
Der Motor wurde komplett neu überholt und eingestellt in einer Fachwerkstatt.(Problem war es liegen 800km zwischen Werkstatt und meinem zu Hause) Die wollen natürlich nichts mehr wissen davon, weil ich schon reklamiert habe nachdem ich den Motor zurück bekommen hatte. Nachdem ich Öl eingefüllt habe tropfte es sofort aus dem Schaltautomat heraus.
Auf Anfrage bei ihnen wurde mir gesagt den Schaltautomat würde man nie zu 100% dicht bekommen Sie hatten es auch gesehen bei der Probebefüllung, es würde aber etwas besser werden mit dem Ölverlust wenn sie in Betrieb sei.
Ich bin zwar ein Leihe aber mit solchen einer Antwort war ich nicht zufrieden und hatte genauer nachgesehen, das Öl lief zwischen zwei Ebenen Flächen heraus darauf hin erklärte ich der Werkstatt dies, sie meinten da kann man nichts machen das ist so.
Ich sagte dann, wenn man zwei Ebene Flächen nicht dicht bekommt ist es für mich leihenhaft gearbeitet.
Hatte ja fast 1500€ bezahlt für die Generalüberholung.
Sie hatten mir dann 100 € zurück überweisen und meinten ich solle mich, wortwörtlich "Nie wieder mehr melden bei ihnen".
Das ist eine Fachwerkstatt??? Mir fehlten die Worte.
Soviel zu dem Thema.
Ich muss ehrlich sagen ich traue mich nicht die Schaltung zu öffnen weil dann wahrscheinlich nichts mehr geht ich wohne in 79588 Efringen-Kirchen vielleicht gibt es jemand in der Nähe der sich damit auskennt. Und wieder in eine Werkstatt das wird mit der Zeit sehr teuer.
Kennst du dich genauer aus mit Schaltungen? Schon welche repariert?
Besten Dank für die Info
Gruß Joschi

#triumphator#
Beiträge: 208
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von #triumphator# » 19 Feb 2017: 22 28

Hallo Joschi
Hier eine Kurzform meiner Triumphgeschichte
Ich hab eine Cornet 2,die ich nach ca.40 Jahren Standzeit wieder zum Leben erweckt habe.
Natürlich waren die Kolben festgegammelt und als dieses Problem behoben wurde und der Motor lief kamen ähnliche Getriebeprobleme zum Vorschein.
Der 2. und 3. Gang sprangen sofort beim kleinsten Gasgeben heraus,ein Fahren war so nicht möglich.
Trotz dem ich mich nicht wirklich damit auskannte hab ich dann irgendwann das Getriebe geöffnet,aber nichts entdeckt weil ich auch keine Ahnung davon hatte.
Alles mögliche habe ich natürlich vorher erfolglos versucht.
Auch einiges ist kaputt gegangen aufgrund Unwissenheit.
Zum Glück fand ich hier viele nette und sehr hilfsbereite Leute,die mich ermutigten,immer wieder weiter zu machen und die mir hier sehr geholfen haben.
Es hat sich dann herausgestellt dass die Schalträder und Welle wohl verschlissen waren.
Es ist schon einige Zeit her,mittlerweile habe ich alles ausgetauscht,den kompletten Motor 6 oder 7mal total zerlegt und jedesmal wieder etwas verbessert.
In der Zwischenzeit funktionierte es dann eigentlich,aber dann kamen wieder neue Probleme hinzu,die ich jetzt auch gelöst habe.
Momentan ist darum wieder alles zerlegt,ich lasse die Kurbelwelle überholen und kann erst alles zusammenbauen,wenn die wieder da ist.
Mit der Zeit bin ich zum Cornet-Getriebe-Guru geworden und kenne jedes Teil daran und darin in und auswändig.
Das größte Problem ist aber,dass man keine Ferndiagnose stellen kann,ohne es selber zu sehen.
Nun weiss ich auch nicht wie ich dir helfen könnte,wenn du dich nicht traust dein Getriebe zu öffnen.
Nur eins weiß ich sicher:Eine Firma brauchst du dafür nicht.
Hier kann dir mit Sicherheit weitergeholfen werden.
Also überleg dir mal wie du weitermachen möchtest.
Zu deiner Beruhigung kann ich dir noch sagen,dass ich evtl ein Cornet Getriebe oder Teile davon besorgen könnte.
Die undichtigkeiten an deinem Motor kann man evtl mit Dichtungsmasse beheben,wenn keine Risse im Gehäuse sind.

Gute Nacht und bis bald
Andreas
Triumph BDG 250 Bj1951
Triumph BDG 125 Bj1953
Triumph Boss 350 Bj1954
Triumph Cornet II Bj1956

#triumphator#
Beiträge: 208
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von #triumphator# » 20 Feb 2017: 10 04

Leider liegen ca.400 km zwischen uns.
Falls du auf Facebook bist,könntest du unserer Gruppe beitreten,dort habe ich viele Bilder von der Zerlegung meines Motors eingestellt.
https://www.facebook.com/groups/1692436 ... =bookmarks
Ansonsten kannst mal deine Email Adresse senden,dann könnte ich Bilder senden.

Viel Erfolg
Der Triumphator
Triumph BDG 250 Bj1951
Triumph BDG 125 Bj1953
Triumph Boss 350 Bj1954
Triumph Cornet II Bj1956

1603
Beiträge: 16
Registriert: 19 Feb 2017: 02 22

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von 1603 » 20 Feb 2017: 10 34

Servus Andreas
Erstmal vielen Dank für deine sehr erfreuliche und hilfreiche Antwort, ich glaube den richtigen Ansprechpartner gefunden zu haben.
Die 400km sind nicht das Problem meine Frau macht gerne Wochenend Ausflüge daher meine Vorschlag ich rede mit ihr wenn sie einverstanden ist machen wir einen kurzen Ausflug zu dir, dann könntest dir das Problem vor Ort ansehen. Müssten dann noch ein geeignetes Wochenende finden. Wenn ich es recht gesehen habe wohnst in Garmisch?
Natürlich nur wenn es von deiner Seite aus ok ist?
Im Facebook bin ich nicht angemeldet,
daher noch meine Email: jokaso@onlinehome.de
Besten Dank für die Bemühungen
Gruß Joschi

#triumphator#
Beiträge: 208
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von #triumphator# » 20 Feb 2017: 12 50

Hallo Joschi,
Natürlich würde ich mir das anschauen,nur garantieren kann ich natürlich für nichts.
Zu deiner Abschreckung teile ich dir deswegen noch vorher mit,daß mein Beruf Bäckergeselle ist.
Vielleicht hat sich das Thema dann eh schon erledigt,weil es lässt nicht jeder einen Bäcker an seinem Moped herumexperimentieren.
Als Termin würde ich "bald"vorschlagen.
Vorher gibts noch ein Frage-Antwort-Spiel:
Dann hast du ja bestimmt eine Aufstellung bekommen,was an der Cornet alles gemacht wurde.
Das wäre wichtig zu sehen,um das Problem einzugrenzen,und ob alle Wellendichtringe,Lager und andere Dichtungen getauscht wurden.
Das ein Schaltautomat nicht dicht zu bekommen ist,ist mir neu,meiner ist dicht.
Wie verhält es sich beim schalten?
Springt der zweite Gang sofort raus oder erst nach einiger Zeit oder einer bestimmten Geschwindigkeit bzw Drehzahl?
Springt der Gang dann in Richtung Leerlauf oder in Richtung 3.Gang?
Hat man das Gefühl,daß der zweite Gang richtig eingelegt wird und richtig einrastet?
Wo tritt das Öl aus?Zwischen Schaltautomat und Getriebedeckel oder zwischen Getriebedeckel und Motorgehäuse?
Vielleicht fallen mir später noch mehr Fragen ein.

Vielleicht haben auch noch andere Personen in diesem Forum eine Idee?

Bis bald Andreas
Triumph BDG 250 Bj1951
Triumph BDG 125 Bj1953
Triumph Boss 350 Bj1954
Triumph Cornet II Bj1956

1603
Beiträge: 16
Registriert: 19 Feb 2017: 02 22

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von 1603 » 20 Feb 2017: 14 27

Servus Andreas
Keine Sorge solange du keine Krankenschwester bist und nur ein Pflaster auf den Schaltautomat machst soll mir das Recht sein.
Selbstverständlich gibt es keine Garantie dafür, hatte ja im "Fachgeschäft" auch keine.
Zur Aufstellung da muss ich dich leider auch enttäuschen das gib es leider nichts, hatte nur eine Rechnung bekommen.
Schaltautomat habe ich mittlerweile selbst abgedichtet.
Der 2. Gang springt nach 1 Sekunde sofort raus beim beschleunigen in Richtung Leerlauf, muss ihn dann überspringen in den 3. Gang.
Zum Termin klar bald, wäre bei mir frühestens 11.03-12.03 vorher geht es nicht bei mir.
Gruß Joschi

Benutzeravatar
dav3fr
Beiträge: 227
Registriert: 16 Mär 2003: 17 20
Wohnort: Roedermark
Kontaktdaten:

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von dav3fr » 20 Feb 2017: 17 02

1603 hat geschrieben:Hallo Andreas
Kilometer weiß ich leider nicht wieviel sie weg hat.
Ich selbst habe am Getriebe nichts verstellt.
Ob das Problem vorher schon war kann ich nicht sagen da sie nicht lief.
Öl ist neues SAE 50 drin.
Der Motor wurde komplett neu überholt und eingestellt in einer Fachwerkstatt.(Problem war es liegen 800km zwischen Werkstatt und meinem zu Hause) Die wollen natürlich nichts mehr wissen davon, weil ich schon reklamiert habe nachdem ich den Motor zurück bekommen hatte. Nachdem ich Öl eingefüllt habe tropfte es sofort aus dem Schaltautomat heraus.
Auf Anfrage bei ihnen wurde mir gesagt den Schaltautomat würde man nie zu 100% dicht bekommen Sie hatten es auch gesehen bei der Probebefüllung, es würde aber etwas besser werden mit dem Ölverlust wenn sie in Betrieb sei.
Ich bin zwar ein Leihe aber mit solchen einer Antwort war ich nicht zufrieden und hatte genauer nachgesehen, das Öl lief zwischen zwei Ebenen Flächen heraus darauf hin erklärte ich der Werkstatt dies, sie meinten da kann man nichts machen das ist so.
Ich sagte dann, wenn man zwei Ebene Flächen nicht dicht bekommt ist es für mich leihenhaft gearbeitet.
Hatte ja fast 1500€ bezahlt für die Generalüberholung.
Sie hatten mir dann 100 € zurück überweisen und meinten ich solle mich, wortwörtlich "Nie wieder mehr melden bei ihnen".
Das ist eine Fachwerkstatt??? Mir fehlten die Worte.
Soviel zu dem Thema.
Ich muss ehrlich sagen ich traue mich nicht die Schaltung zu öffnen weil dann wahrscheinlich nichts mehr geht ich wohne in 79588 Efringen-Kirchen vielleicht gibt es jemand in der Nähe der sich damit auskennt. Und wieder in eine Werkstatt das wird mit der Zeit sehr teuer.
Kennst du dich genauer aus mit Schaltungen? Schon welche repariert?
Besten Dank für die Info
Gruß Joschi

Probiere es doch mal hier, sollte in deiner Nähe sein.
http://www.twn-ig.ch/
Dort versuche Stefan zu erreichen, eventuell kann er dir helfen.
Gruss
Rainer

Benutzeravatar
dav3fr
Beiträge: 227
Registriert: 16 Mär 2003: 17 20
Wohnort: Roedermark
Kontaktdaten:

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von dav3fr » 20 Feb 2017: 17 03

#triumphator# hat geschrieben:Leider liegen ca.400 km zwischen uns.
Falls du auf Facebook bist,könntest du unserer Gruppe beitreten,dort habe ich viele Bilder von der Zerlegung meines Motors eingestellt.
https://www.facebook.com/groups/1692436 ... =bookmarks
Ansonsten kannst mal deine Email Adresse senden,dann könnte ich Bilder senden.

Viel Erfolg
Der Triumphator

Andreas,
das mit Facebook habe ich Ihm auch schon gesagt.
Gruss
Rainer

Benutzeravatar
dav3fr
Beiträge: 227
Registriert: 16 Mär 2003: 17 20
Wohnort: Roedermark
Kontaktdaten:

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von dav3fr » 20 Feb 2017: 17 05

#triumphator# hat geschrieben:Hallo Joschi,
Natürlich würde ich mir das anschauen,nur garantieren kann ich natürlich für nichts.
Zu deiner Abschreckung teile ich dir deswegen noch vorher mit,daß mein Beruf Bäckergeselle ist.
Vielleicht hat sich das Thema dann eh schon erledigt,weil es lässt nicht jeder einen Bäcker an seinem Moped herumexperimentieren.
Als Termin würde ich "bald"vorschlagen.
Vorher gibts noch ein Frage-Antwort-Spiel:
Dann hast du ja bestimmt eine Aufstellung bekommen,was an der Cornet alles gemacht wurde.
Das wäre wichtig zu sehen,um das Problem einzugrenzen,und ob alle Wellendichtringe,Lager und andere Dichtungen getauscht wurden.
Das ein Schaltautomat nicht dicht zu bekommen ist,ist mir neu,meiner ist dicht.
Wie verhält es sich beim schalten?
Springt der zweite Gang sofort raus oder erst nach einiger Zeit oder einer bestimmten Geschwindigkeit bzw Drehzahl?
Springt der Gang dann in Richtung Leerlauf oder in Richtung 3.Gang?
Hat man das Gefühl,daß der zweite Gang richtig eingelegt wird und richtig einrastet?
Wo tritt das Öl aus?Zwischen Schaltautomat und Getriebedeckel oder zwischen Getriebedeckel und Motorgehäuse?
Vielleicht fallen mir später noch mehr Fragen ein.

Vielleicht haben auch noch andere Personen in diesem Forum eine Idee?

Bis bald Andreas
Andreas,
du bist hier im Moment absoluter Spezialist!
:D
Gruss
Rainer

1603
Beiträge: 16
Registriert: 19 Feb 2017: 02 22

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von 1603 » 20 Feb 2017: 18 03

Servus
Danke Rainer für die Info werde mal nachfragen.
Melde mich wieder sollte Stefan mir nicht helfen können
Gruß Joschi

1Usedom_Motorrad
Beiträge: 216
Registriert: 06 Aug 2016: 18 41
Wohnort: Insel Usedom

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von 1Usedom_Motorrad » 20 Feb 2017: 18 14

Die Aussage und Haltung der "Fachwerkstatt" ist der Knaller. Und das für freundliche 1500,-€ Unglaublich :(

Benutzeravatar
dav3fr
Beiträge: 227
Registriert: 16 Mär 2003: 17 20
Wohnort: Roedermark
Kontaktdaten:

Re: Schaltungsproblem Cornet Bj 1954

Beitrag von dav3fr » 20 Feb 2017: 18 32

Ist die Fachwerkstatt im Hohen Norden?
Gruss
Rainer

Antworten