Kauf einer Triumph

Fragen, Antworten, Diskussion
Antworten
1Dnalor
Beiträge: 2
Registriert: 21 Sep 2017: 15 26

Kauf einer Triumph

Beitrag von 1Dnalor » 21 Sep 2017: 15 36

Hallo,

nach längerer Motorradabstinenz möchte ich mir nun einen Oldtimer zulegen.
Kurz zu meiner Vita:
Bin angehender 50er und lebe im schönen Anlautertal, wo das Krad auch bewegt wird.
Vorher bin ich eine Suzuki GSXR 750 gefahren.
Bin kein Bastler, sondern möchte am liebsten mit einem Oldtimer fahren - leichte Tätigkeiten sind kein Problem, aber wenn es um die Zündung oder Motor geht, setzt es bei mir aus.

Habe eine Triumph B125 in meine näherer Auswahl mit aufgenommen und hätte dazu einige Fragen.
Wie kann ich feststellen, ob es noch der Originallack ist?
Auf welche Punkte muss ich bei dem Motorradtyp achten?

Danke für eure Mithilfe.

Schöne Grüße
Roland

Benutzeravatar
'Rigo'
Beiträge: 6
Registriert: 14 Aug 2017: 22 25

Re: Kauf einer Triumph

Beitrag von 'Rigo' » 21 Sep 2017: 16 15

Hey Roland, ich bin auch ganz neu hier im Forum & hab grad hier meinen 1. Beitrag gepostet. Du hattest eine 750er GSXR gefahren. Danach mit einen kleinen 2- Takt Oldtimer zu fahren, wird eine völlig andre Welt sein. Du wirst Dinge sehen & erleben, die Dir zuvor verborgen blieben.
Aber warum grade eine TWN B125? Ist sicher ein schönes altes, kleines Motorrad aber nur 1 bestimmter Typ schränkt die Auswahl enorm ein.
Vielleicht wäre auch eine 250er besser, weil sie am Berg etwas souveräner ist?
Wenn Du guten Originallack "willst", dann werden die Angebote noch mal weniger. Dazu kommt, das die wenigen "Originallack Maschinen" aus dieser Zeit sehr viele Gebrauchsspuren & blanke Flächen mit teilweise Rost aufweisen. Das sollte man dann mögen & es hat ja seinen Reiz.
Ich möchte hier keine fremden Fotos posten. Meine Baustelle - die Ardie B250 von 1951 hat noch Original Lack. Der originale Lack ist sehr, sehr dünn, hat keine oder kaum Grundierung & man erkennt meist, Reste oder Schatten der originalen Linierung. Schau Dir genau mal die vielen Internet Fotos an, dann bekommst Du vielleicht im Ansatz ein Gefühl was Originallack ist & was nicht. Spiegeln wird Originallack eher nicht - er wird aber auch nicht zitronenhaut zäh wirken. Eben dünn, glatt, seidenmatt teils fein unterrostest mit Fehlstellen durch Gebrauchsspuren.
Hast Du einen Kumpel, der bereits Oldtimer Motorräder fährt? Das wäre enorm von Vorteil, denn die Zündung sollte man schon beherrschen & dann anfangs besser gemeinsam die "normalen" Dinge am Motorrad machen.

Grüße
Rigo

1Dnalor
Beiträge: 2
Registriert: 21 Sep 2017: 15 26

Re: Kauf einer Triumph

Beitrag von 1Dnalor » 21 Sep 2017: 16 33

Hallo Rigo,

erstmal danke für deine ausführliche Antwort.
Es muss nicht unbedingt eine Triumph B125 sein, sondern bin auch an einer Zündapp DB 202 und an einer DKW RT 200.
Lege halt großen Wert auf Originalität und zahle lieber ein paar Euro mehr - denke dann sind die Maschinen auch wertstabiler.

Nur die Zündapp und die DKW sind komplett restauriert und meine laienhafte Meinung habe ich bereits eine Zeile höher niedergeschrieben.

Gruß
Roland

69118_Hans
Beiträge: 25
Registriert: 13 Sep 2013: 19 01

Re: Kauf einer Triumph

Beitrag von 69118_Hans » 22 Sep 2017: 23 07

Hallo Kollegen,

die Sache mit dem Unterschied zu einer GSX hat schon was.

Es gibt den Begriff Motorradwandern und dieser Begriff muß gelebt werden.

Ich habe eine Zündapp DB 200 Bj.1949 mit 7,5 PS oder so ( man sieht es etwas entspannter ) das Teil geht mit mir knapp 90KG 193 cm satte 75 Km/h.

Das muss aber nicht sein denn die optimale Geschwindigkeit liegt zwischen 50-60 Km/h.

Es soll Spaß machen , die anderen mit den 1200 ccm winke ich vorbei während ich mir die Landschaft anschaue und es genieße .

Meine zweites altes Teil ist eine Triumph BDG 250 SL , dieses Teil macht etwas mehr Spaß da es 4-Jahre jünger ist als die kleine Zündapp und macht mit 12 PS richtig Spaß im dritten Gang aus 30 Km/h auf 70 Km/h zu Beschleunigen ohne schalten zu müssen.

Meine Nummer drei ist eine Kawasaki Z 650 C Baujahr 1978, mit der gehe ich im Moment eher selten auf die Piste weil die anderen einen anderen Flair haben.

Schrauben bleibt nicht aus, ist aber kein Hexenwerk das kann auch jemand mit den bekannten zwei Linken Händen lernen.

Es gibt keinen Tag an dem ich nicht irgendwo Hand anlegen muss um auf die Tour zu gehen.

Ein Tip von mir wäre, hole dir einen Schrotthaufen und baue ihn auf , denn dann hast du alles was du brauchst was man als Oldi-Fahrer braucht - den Bezug zum Motorrad.

Wenn Du mehr wissen willst stehe ich gerne für Fragen zur Verfügung.
Hans aus Heidelberg der noch an anderen Motorrädern schraubt.

_hiha
Beiträge: 130
Registriert: 14 Jan 2008: 10 45
Wohnort: München

Re: Kauf einer Triumph

Beitrag von _hiha » 10 Okt 2017: 10 13

Eine gute Entscheidung, aber wenn Du nicht selber das Beschrauben eines Oldies lernen willst, musst Du eine gute Oldiewerkstatt in der Nähe haben, sonst wirst Du wohl nicht glücklich werden. An alten Mopeds muss man schrauben, das war damals auch schon so, nur da gabs an jeder Ecke eine Werkstatt die was konnte. Heute gibts davon kaum mehr welche...

Gruß
Hans

Antworten