Ölpumpe Triumph BD250 W

Fragen, Antworten, Diskussion
40niederburg
Beiträge: 63
Registriert: 08 Nov 2017: 19 13

Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 40niederburg » 30 Aug 2019: 18 00

Hallo Forum

Meine Triumph BD250 W ist bis auf die Bowdenzüge fertig.
Wer kann die Ölpumpe reparieren oder kann mir sagen wie ich diese demontiere.

MfG Reinhard

Christian Wolf
Beiträge: 381
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von Christian Wolf » 01 Sep 2019: 11 19

Bild

Hier siehst du die Ölpumpe.
Um die Mutter ganz oben rausdrehen zu können musst du erst die kleine Schraube ganz rechts lösen, dann die Mutter darüber (auf dem Bild) rausschrauben, dann (in Reihenfolge) den Hebel und die Feder.
Wenn das weg ist könnte theoretisch die Pumpe herausgezogen werden.
Oft ist sie jedoch an dem konus (Links im Bild an dem grossen Teil) festgegammelt.
Ich hab es einmal geschafft mit aufschlagen des Kettenkastendeckels auf einen Holzklotz. Dabei hab ich aber den Bereich wo der Abschlussdeckel der Ölpumpe sitzt etwas verbeult. Vieleicht erst die Üblichen Maßnahmen probieren wie heiss machen.
Wenn du die Ölpumpe herausen hast musst du die kleine Schraube (Bild unten links) lösen und kannst dann das Teil mit dem Zahnrad rausziehen.
Die kleine Schraube links ist vorne abgedreht und sollte rund sein in dem Bereich. Da diese Schraube aber auch dafür da ist um den Pumpenhub auszuführen ist sie oft flachgeschliffen.
Auch muss man beim späteren Wiederzusammenbau darauf achten das, nachdem man diese Schraube wieder festgezogen hat, sich das Teil mit dem Zahnrad, also der Pumpenkolben, leicht drehen lässt. Ich habe verschiedene Ölpumpen da und wenn ich diese Schrauben durchwechsele kommt es vor das sie den Pumpenkolben blockieren. Das kann an den Konen liegen vom Gehäuseteil oder das der Stift vorne zu lang ist. Musst du kucken.
Irgendwo im Verstellklapperatismus ist noch ein Oring drin (nicht auf Bild) Der ist auch kitzelig weil er das ganze Verstellgedöns auch schwergängig machen kann wenn er zu dick ist. Bzw das ganze undicht wenn er nicht vorhanden ist.
In das Verstellgedöns musst du dich reindenken. Unter der Pumpe im Deckelgehäuse sitzt noch eine Feder mit Messingkonen die auf den Kolben drückt und dafür da ist das das ganze seinen Pumpenhub ausführt. Ich bin mir aber nicht mehr sicher ob es nur ein Messingkonus ist oder zwei.
Bei zwei kam mir die Federspannung auf den Kolben sehr heftig vor. Musst halt schauen wie das bei dir ist. Aber ein Konus muss vorhanden sein weil sich das ganze ja dreht und sich sonst die Feder ins Gehäuse einarbeiten würde.
Zur Einstellung gibt es nirgends genaue Werte oder Angaben über Messmethoden.
Den vollen Pumpenhub kannst du nicht fahren, da rauchts nur noch und dir rußen die Krümmer sehr schnell zu.
Ich hab es im Fahrversuch anhand der Rauchentwicklung eingestellt. Ist aber richtig Stress mit unters Moped legen und an dem Hebel bzw der Mutter mit Madenschraube rumzufummeln. Aber es geht. Wie gesagt reindenken, was wofür da ist und wie der Pumpenhub begrenzt wird durch welches Gewinde.
Der ganze Scheiß ist aus Vergasermaterial, zumindest Teilweise, und daher oft von Zinkpest betroffen und entsprechend brüchig. Beim Verstellhebel z.b bei dem die Zinken abbrechen in die die Feder eingehängt wird. Auch ist die Feder oft gebrochen. Kann man sich aber mit Stahldraht sebst wickeln oder von einer Rollerölpumpe eine Feder modifizieren. Die sind ähnlich vom Durchmesser. (CPI Roller oder Keeway, ist das selbe)
Ich weis nicht ob deine Museums BD das alles braucht, aber so ist es erst mal grob erklärt. Scheinbar soll sie ja fahren, sonst hättest du keinen elektronischen Regler verbauen müssen sondern einen F Regler Dummy.
Dateianhänge
bd-pumpe0001.JPG
bd-pumpe0001.JPG (286.61 KiB) 2497 mal betrachtet

Christian Wolf
Beiträge: 381
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von Christian Wolf » 01 Sep 2019: 11 54

Nachdem ich das Bild mit dem Heil Hitler Servus nochmal durchgelesen hab bin ich auf die Idee gekommen bei meiner Ölpumpe den Verstellklapperatismus auszubauen. Da ich keinen Seitenwagen fahre und mich nicht im Kriegseinsatz befinde sollte eine nicht verstellbare Pumpe genügen. Das erleichtert unheimlich die Grundeinstellung und erspart mir den zweiten Seilzug. Mit zwei Seilzügen ist das Gasgeben doch mit einem erhheblichen Kraftaufwand verbunden. Auch wenn die Züge leichtgängig sind. Das hat mich schon oft genervt. Und wenn einer der beiden Züge im Verteilerstück reisst ist es auch ganz schön Film das zu ersetzen und wieder neu abzulängen.
Wäre mal interessant zu wissen ob die ersten zivilen roten BD´s ohne Verstellung waren. Ich glaub ich hab sogar noch einen Gehäusedeckel da der kein Loch hat für den Seilzug. muss ich gleich mal schauen...
Und die nach dem Krieg gebauten schwarzen BD´s, hatten die die Verstellung noch drin??
Aber gut, ich will das Forum nicht überfordern :) Interessant wärs aber schon.

Christian Wolf
Beiträge: 381
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von Christian Wolf » 01 Sep 2019: 14 17

Ich hab nochmal nachgelesen, scheinbar war die Verstellung der Ölmenge, also der Hebel mit Seilzug, von Anfang an verbaut. Wie bei Puch wurde die Ölmenge zwischen Standgas und Vollgas reguliert. Macht ja auch Sinn. Was wohl geändert wurde ist die Möglichkeit noch mehr Öl zu fördern. Und die Änderung ist die Einstellmutter Z mit der Madenschraube. Die Madenschraube versaut einem schön das Gewinde der Einstellschraube und zerstört gerne das Innengewinde der Alu Einstellmutter Z.
Was auch geändert wurde, bei Serie 1 ist der Gaszug geteilt mit einem Zwischenstück, Serie 2 , bzw ab einer gewissen Fahrgestellnummer, gab es kein Verteilerstück mehr sondern zwei Züge ab Gasgriff.

40niederburg
Beiträge: 63
Registriert: 08 Nov 2017: 19 13

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 40niederburg » 01 Sep 2019: 17 58

Hallo Christian

Vielen dank für die Infos und die Literatur.
Werde mich diese Woche intensiv mit der Ölpumpe beschäftigen.

Aber ich verspreche dir, das Sie nie die Straßen unsicher machen wird sondern Ihr Dasein in einer Ausstellung fristet.

Grüße Reinhard

Christian Wolf
Beiträge: 381
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von Christian Wolf » 01 Sep 2019: 18 27

Schön wenn dir das hilft. Geht mich ja nichts an was damit passiert. Scheinbar willst du sie aber nicht nur optisch restaurieren sondern legst auch wert auf volle Funktionsfähigkeit. Meinen Respekt dafür hast du.

_Widi
Beiträge: 115
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von _Widi » 02 Sep 2019: 21 59

Meine Bewunderung allen denjenigen,
die ihre BD 250 mit der Ölpumpe in Betrieb haben.

Ich habe mich das nicht getraut, meine Auspuffkanäle wurden breiter gemacht,
sind lediglich dünne Stege dazwischen,
möchte mir nicht vorstellen was passiert, wenn dort der Schmierfilm reißt,
daher wurde meine stillgelegt .

Das Gasseil hatte nur einen Zug zum Griff, dann geteilt.
( Gleich wie bei meinem Reiskocher RD 350 )

Viel Erfolg beim Fertigstellen

lg
Widi

40niederburg
Beiträge: 63
Registriert: 08 Nov 2017: 19 13

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 40niederburg » 04 Okt 2019: 18 44

Hallo

Habe es heute geschafft die Ölpumpe zu demontieren.
Nochmals vielen Dank für die Infos

Reinhard
IMG_2864.JPG
IMG_2864.JPG (61.35 KiB) 2303 mal betrachtet

Christian Wolf
Beiträge: 381
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von Christian Wolf » 04 Okt 2019: 19 23

Bitte, gerne. Die ist viel zu gut fürs Museum ;)

40niederburg
Beiträge: 63
Registriert: 08 Nov 2017: 19 13

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 40niederburg » 03 Nov 2019: 10 26

Hallo

Die Ölpumpe ist komplett und die Funktion geprüft.
Funktioniert prima der Motor läuft sauber.
Jetzt fehlt noch die Abdeckung der Ölpumpe (siehe Foto)
hat noch jemand ein Muster oder ein Bild.
Ist die Abdeckung aus Alu, Zink oder Blech.
IMG_2874_LI.jpg
IMG_2874_LI.jpg (36.33 KiB) 2175 mal betrachtet
Freue mich über jede Hilfe.

Gruß Reinhard

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 04 Nov 2019: 23 00

Hello, Reinhard!
1.jpg
1.jpg (235.65 KiB) 2147 mal betrachtet
2.jpg
2.jpg (231.12 KiB) 2147 mal betrachtet

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 04 Nov 2019: 23 00

3.jpg
3.jpg (257.03 KiB) 2147 mal betrachtet
4.jpg
4.jpg (204.73 KiB) 2147 mal betrachtet
5.jpg
5.jpg (249.63 KiB) 2147 mal betrachtet

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 04 Nov 2019: 23 02

Freundliche Grüße!
Gabriel

40niederburg
Beiträge: 63
Registriert: 08 Nov 2017: 19 13

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 40niederburg » 06 Nov 2019: 05 26

Hallo Gabriel

Vielen Dank für die Bilder

Gruß Reinhard


Antworten