Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Fragen, Antworten, Diskussion
67Laverdalothar
Beiträge: 157
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 23 Feb 2020: 11 37

Moin,

wie man unschwer erkennen kann: wir haben unsere BDG250H noch... 😉 Ich will jetzt den kleineren Problemchen auf den Grund gehen und die Maschine zuverlässig machen. Was auffällt - und eventuell zusammenhängt?!? - ist, dass auf der einen Seite nach längerer Fahrt, wenn der Motor warm ist sie urplötzlich heftig an zu klingeln fängt. Rücknahme Zündung oder Choke ziehen bringt nichts, da - so meine ich festgestellt zu haben - der Vergaser leer gelaufen ist (hab den Schwimmer runter gedrückt und es hat sicher 10 Sekunden gedauert, bis da Sprit raus kam).

Gleichzeitig "sift" sie schwarz am Krümmeranschluß, an der Verbindung zwischen Krümmer und Schalldämpfer und auch aus dem Schalldämpfer, was für mich auf ein deutlich zu fettes Gemisch schließen ließe - oder?

Wir haben den Vergaser bereits überholen lassen, er ist neu bestückt und macht eigentlich einen guten Eindruck. Dennoch o.a. Bild... Ich könnte es mir so erklären, dass der Vergaser - aus welchem Grund auch immer - zu viel Sprit liefert, was zum einen dazu führt, dass sie halt "sift", zum anderen - in Verbindung mit einem zu geringen Durchfluß am Benzinhahn (dieser wurde gewechselt, aber noch nicht getestet) dazu führt, dass der Vergaser dann irgendwann leer läuft und sie ein Magerklingeln entwickelt.

Richtige Fährte oder völlig daneben?

2. Frage: hat eventuell jemand einen funktionierenden (!!) Vergaser, den er mir - auch gerne gegen Kaution - mal leihen kann zum testen, ob es daran liegt?

#triumphator#
Beiträge: 203
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von #triumphator# » 25 Feb 2020: 12 41

Hallo Laverdalothar,
Meine Cornet hat auch mal ziemlich beim Zylinderausgang herausgesifft,das gleich die Brühe am Krümmer heruntergelaufen ist,was nach dem Tausch der Kurbelwellendichtringe sehr viel besser wurde.Auch das klingeln deines Motors würde darauf hindeuten,dass die nix mehr besonderes sind.
Kann natürlich auch von der leeren Schwimmerkammer kommen.Wenn der Sprit nicht nachläuft würde ich auch mal über eine nicht funktionierende Tankdeckelentlüftung nachdenken. Mach einfach mal den Deckel auf,wenn das Problem auftaucht.
Viel Erfolg bei der Suche wünscht der Triumphator.

Triumph BDG 125 1953
Triumph Cornet II 1956
Triumph Boss 1954
Triumph BDG125 Bj1953
Triumph Boss 350 Bj1954
Triumph Cornet II Bj1956

67Laverdalothar
Beiträge: 157
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 25 Feb 2020: 16 16

Hallo und Danke für die Rückmeldung. Der Motor ist komplett überholt und neu Abgedichtet worden. An der Tankbelüftung liegt es nicht, das Phänomen taucht auch auf, wenn der Tankdeckel nicht montiert ist.

Wir werden mal noch ein paar Dichtigkeitstests mit dem Vergaser machen und mal die Düsen nachmessen. Irgendwo muss der Hase doch im Pfeffer liegen wie man so schön sagt.

67Laverdalothar
Beiträge: 157
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 14 Mai 2020: 09 03

So - hatte jetzt "die Schnauze voll" und hab die Kiste mal rüber in meine Werkstatt geholt. Nach langem überlegen mit nem Kumpel und Rücksprache mit meinem Vater deuten sich ein paar Dinge an...:

-mein Vater hat vor 25 Jahren einen 20 Liter Kanister mit einem Liter Öl und ca. 19,x Liter Sprit befüllt - und den hat er nie aufgebraucht!
-Den Endtopf haben wir mal auseinander gebaut, der war völlig verölt und vom Eingang Krümmer-Seite aus waren von den Löchern im Mittleren Rohr locker 1/3 dicht (dichter Ruß).

Daraus folgen aus meiner Sicht die folgenden Dinge: erstens ist der Sprit uralt und sicher nicht mehr geeignet und zweitens läuft die Chose mit viel zu viel Öl (Tip hier war ja 1:30 bzw. 1:35 maximal, er hat aber 1:19,x gemischt...) und zu wenig brennbarem Spritt.

Meine Theorie: durch die geringen Brenn-Anteile läuft der Motor quasi zu mager und das Verhältnis brennbarer Sprit zu Öl wird noch schlechter, was zur Rußbildung bzw. Öl im Auspuff führt.

Werde jetzt mal neuen Sprit besorgen, den Auspuff reinigen und das Ganze in den inzwischen geleerten Tank im Verhältnis 1:30 geben und weiter schauen.

Das ein 2-Takter so viele Probleme macht, habe ich echt noch nie erlebt.

Nur noch mal zur Sicherheit: Dichtungen gibt es am ganzen Auspuff keine, oder? Es gibt ja ein paar Stellen, an denen ich mir durchaus ne Dichtung vorstellen könnte (Krümmer im Kopf, zwischen vorderer Kappe des Endschalldämpfers und dem Schalldämpfer Außengehäuse z.b.).

#triumphator#
Beiträge: 203
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von #triumphator# » 14 Mai 2020: 11 53

Hallo Laverdalothar,
Dichtungen am Auspuff gibt es normalerweise nur in der Schelle zwischen Krümmer und Auspufftopf.
Nähmlich eine sogenannte Dichtschnur.
Sie ist in einer Rille in der Schelle angebracht uns sieht etwa so aus wie ein Schnürsenkel.
Der Krümmer steckt nur so im Zylinder umd die Flöte steckt auch nur so im Endtopf.
Viele Grüße Andreas
Triumph BDG125 Bj1953
Triumph Boss 350 Bj1954
Triumph Cornet II Bj1956

67Laverdalothar
Beiträge: 157
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 14 Mai 2020: 16 28

Hallo Andreas, danke schon mal. Gibt es die Dichtschnur beim Stemmler oder gibt es da bessere Quellen? Welche Stärke sollte die haben?

Lieben Dank

Christian Wolf
Beiträge: 381
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von Christian Wolf » 14 Mai 2020: 17 48

Baumarkt oder Installateur, Ofenrohrbereich :)

67Laverdalothar
Beiträge: 157
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 15 Mai 2020: 08 24

Hab mal bei Ebay eine in 6mm bestellt. Werde auch mal schauen, ob man damit nicht auch den Krümmer am Kopf abdichten kann... kommt mit nem Kleber, mit dem die Schnur normaler Weise an der Ofentür festgeklebt wird. Eventuell kann man sie damit auch am Auslass fixieren und dann den Krümmer montieren. Werde berichten... Bin vor allem aber gespannt, wie sie mit frischem 1:30 Gemisch dann fährt... Castrol 2-Takt teilsynthetisch sollte gehen dafür, oder?

Andreas Pfeiffer
Beiträge: 392
Registriert: 04 Okt 2006: 21 06
Wohnort: Fellbach-Oeffingen

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von Andreas Pfeiffer » 15 Mai 2020: 09 14

Dichtschnur bein Flaschner ,richtig aber nicht am Zylinder einlegen,der muß normalerweise mit dem Rohr im Zyl. dichten.
Sonst könnte sein dass Du den Krümmer nicht gescheit aufgesetzt bekommst.
Probieren !
DEA :D

67Laverdalothar
Beiträge: 157
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 15 Mai 2020: 10 24

Danke, werde berichten... ;-)

67Laverdalothar
Beiträge: 157
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 15 Mai 2020: 12 50

Hab mir mal den zerlegten Endtopf angeschaut. Weiß nicht, ob das richtig ist, aber da war auf jeden Fall in der Falz der vorderen Kappe auch mal ne Dichtschnur eingebaut... Die war nur komplett zerbröselt... Hab die mal rausgefingert mit nem schmalen Schraubenzieher und werde eine neue reinmachen, sobald die 2 Meter angekommen sind (zum Glück habe ich nicht nur das kleine Stück geholt...).

Am Übergang Krümmer/Auslass sifft es auch raus. Das wurde zwar schon mal mit so einer Dichtpaste zugeschmiert, anscheinend ist das aber nicht dicht. Werde das alles mal entfernen und schauen, ob da ein Dichtband reinpassen würde.

Bin echt gespannt wie sie läuft wenn der neue Sprit drin ist... Die hat saumäßig gequalmt vorher, wundert mich, dass der TÜV da nichts gesagt hat...

67Laverdalothar
Beiträge: 157
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 17 Mai 2020: 10 20

So - Zwischenstand:

-98 Sprit mit 1:30 5 Liter reingekippt. Moppäd läuft und springt damit super an, qualmt 90% weniger!
-Durchzug ist gut, sind allerdings nur die Straße rauf und runter gefahren. größere Tour startet in 10 Minuten. Hoffentlich endet sie nicht in 15... :shock:
Auspuff-Dichtband in Schelle und die Falz am Endtopf sind super! 6mm schien mir erst zu dick, passt aber gut, da man die leicht unter Zug in die Falz machen kann und dann wird die schmaler. Bei der Schelle habe ich erst das Dichtband in die Wulst gelegt, dann die Schelle auf den Krümmer geschoben (so konnte ich sehen, ob der Krümmer das Dichtband aus der Wulst rausschiebt und das korrigieren). Als das gut saß, hab ich von hinten den Endschalldämpfer in die Schelle geschoben (musste die minimal aufbiegen dafür). Festziehen, ausrichten, ganz fest und gut!

Motorrad sifft aktuell nicht mehr aus dem Krümmer, wir sind aber auch nur kurz gefahren (vieleicht 4-5 Minuten).

Werde berichten...

67Laverdalothar
Beiträge: 157
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 17 Mai 2020: 13 10

So - leider war die Ausfahrt wie befürchtet nicht lang... Klingeln weitestgehend weg, Motor geht trotzdem auf Block :shock: ist aber sofort wieder frei.

Hab jetzt den (bereits überholten) Vergaser mal auseinander genommen und die folgende, teils von der Werksangabe abweichende Konfiguration gefunden:

-Nadel auf oberster Kerbe eingehangen (soll 2. Kerbe sein, für einfahren 3. - da der Motor noch relativ neu ist, hänge ich sie mal auf 3. Kerbe ein) => wurde geändert
-270er Düsenstock korrekt - bleibt.
-110er Hauptdüse, wobei ich schon mit der 105er Düsenlehre nicht rein komme; tatsächlicher Durchlass dürfte so zwischen 100 und 105 sein (102?). Die habe ich mal aufgerieben auf 110, vorher aber die Düsenlehre mit der Mikrometer-Schraube mal genau ausgemessen (Düselehre war 109,5, bei 105er lag es bei 104,5).
-Leerlaufdüse 55, wobei ich auch da mit der 55er Düsenlehre nicht rein komme, die 50er aber etwas Spiel hat (also 52 oder 53 möglicherweise; Düsenlere ist lt. Micrometer-Schraube 54,5) => habe ich über LL Gemisch-Schraube etwas angepasst (1/4 Umdrehung mehr raus auf 1 3/4)
-Gemisch-Schraube war 1,5 Umdrehungen raus, habe ich auf 1 3/4 gestellt wie gesagt

Kerze ist eine W7AC (entspricht dem Wärmewert 175). Vermutlich wäre eine W6AC (Wärmewert 190 - 210) oder sogar W5AC (220 - 230) besser - oder?

Welche Konfiguration fahrt ihr?

Christian Wolf
Beiträge: 381
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von Christian Wolf » 17 Mai 2020: 16 50

67Laverdalothar hat geschrieben:
17 Mai 2020: 13 10
Welche Konfiguration fahrt ihr?
Orginalkonfiguration.
Da kann man nicht viel verkehrt machen, geht eigentlich immer.
Wenn genug Benzin nachläuft sollte das funktionieren.
Vieleicht Schwimmer prüfen ob er gut in seiner Kerbe der Schwimmernadel hängt.
Kann auch sein das der Motorüberholer das orginale Kolbenspiel 0.07mm geschliffen hat. Das funktioniert bei neuen Kolben nicht.
Sollte auf 0.09mm sein. Das schreiben die Puch leute auch bei ihren Elko-Mahle Kolben.
Der Mann in Mölln wußte das auch.
Wenns das nicht ist kann das Pleuel nicht richtig ausgerichtet sein. Gute Firmen wie der Gölz machen das aber eigentlich richtig.
Oder wie früher mit Einfahrdüse 115 lange einfahren.
Wenns damit immer noch klemmt stimmt was nicht. Also entweder zu eng oder was krumm.

67Laverdalothar
Beiträge: 157
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 18 Mai 2020: 17 35

Danke Dir, Christian.

wir haben gestern mal eine W5AC reingeschraubt, gefühlt lief sie damit länger ohne Probleme. Wir haben allerdings auch die Zündung stark zurück genommen, was dazu führte dass sie bergauf etwas qualmte und nicht mehr soooo dolle lief (steht aber so im Handbuch, um das Klingeln zu vermeiden).

Ansonsten sind wir mit dem Lauf schon sehr zufrieden. Nadel auf 3. Kerbe führte zu leichtem Konstantruckeln, daher denke ich das war zu viel des Guten. 115er Hauptdüse wäre noch eine Option. Die Bezeichnung bei Bing ist doch auch wirklich der Innendurchmesser und nicht wie bei Mikuni etc. u.U. der Durchfluß, oder?

Ich habe auch noch die Befürchtung, dass aus irgend einem Grund der Sprit nicht schnell genug nachläuft und dann einfach irgendwann die Schwimmerkammer trocken läuft. Das müsste man aber doch eigentlich merken, in dem sie kurz davor besser zieht und dann fest geht - oder? Bzw. müsste sie ja dann nahezu gleiche Abstände zwischen dem jeweiligen Blockieren haben, das ist aber sehr unterschiedlich... Am Anfang läuft sie super, dann irgendwann fängt es an und dann ist es grob gesprochen jeden Kilometer ein mal...

Zylinder wurden damals vom Stemmler gehohnt und die (neuen) Kolben mit neuen Kolbenringen angepasst. Der Kollege aus Mölln hatte den Auftrag, das noch mal zu prüfen und ggf. einzustellen. In sofern gehe ich (fast...) davon aus, dass das passt. Fragen kann ich den aus Mölln nicht mehr, seine Webseite verweist jetzt auf eine Firma im 6er PLZ-Bereich... :shock:

Qualmen tut sie jetzt kaum noch, vor allem nicht wenn sie warm ist und der Luftschieber komplett hoch ist. Nur Bergauf dann ein wenig, aber nicht schlimm. Hatte auch schon mal wegen Sprit die Überlegung, ohne Tankdeckel zu fahren oder ggf. mit einem anderen Behälter usw. aber ob man es damit dann raus bekommt?

Ist keiner mit Erfahrung (gerne auch Firmen) in der Nähe von Köln?

Noch ein weiteres Thema kam gestern auf: die Lichtmaschine... Wir sind jetzt verstärkt abends gefahren, dann natürlich mit Licht. Die Batterie-Leistung wurde immer schwächer, ich vermute also mal, die wird gar nicht geladen... Die Ladekontroll-Leuchte funktioniert aber und die geht auch aus, sobald der Motor läuft. Zieht die soviel mehr Strom, wenn man mit Licht fährt, dass dadurch die Lima-Leistung nicht mehr ausreicht?!?

Antworten