Austausch der Kurbelwellen-Simmerringe an BD 250

Fragen, Antworten, Diskussion
Antworten
_Der_Flo
Beiträge: 6
Registriert: 29 Mär 2020: 13 27

Austausch der Kurbelwellen-Simmerringe an BD 250

Beitrag von _Der_Flo » 05 Apr 2020: 16 23

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei die Kurbelwellen-Simmerringe an meiner BD 250 (Serie 2) auszutauschen. Auf der Lichtmaschinenseite war ich zumindest dahingehend erfolgreich, dass der Ring draußen ist. Ich habe mich für die Methode entschieden, den Simmerring mit Schrauben abzuziehen und die Kurbelwelle eingebaut zu lassen. Da die Dichtlippe in einem Metallgehäuse sitzt und ich nur mit einer Schraube allein nicht durchgekommen bin, habe ich dieses angebohrt. Ging nicht wirklich gut (Bohrer hätte auch ein bisschen schärfer sein dürfen...) und als ich durch war, konnte ich den aufgebrachten Druck nicht sofort wieder zurück nehmen und habe auch die Messingtasse, in der der Ring sitzt durchbohrt. Sau dumm. Ich hab mir noch gesagt, sei vorsichtig, du weißt nicht, was dahinter ist, im schlimmsten Fall direkt das Lager. Danach war ich jedenfalls nicht mehr so ganz der ausgeglichene Mensch, der ich sonst so bin und der Tag war gelaufen :D Ein Bild von dem Elend füge ich bei.
Ich habe jetzt vor, den Motor zu zerlegen, das Lager zu prüfen bzw. ggf. zu wechseln und die besagte Messingtasse zu tauschen.

Mein Fragen zur Lima-Seite sind:
1) In der Betriebsanleitung und der Ersatzteilliste gibt es keine Messingtasse in der der Simerring sitzt. Dort ist zwischen Lager und RWDR nur ein Sprengring vermerkt. Weiß jemand etwas hierzu und kann mir sagen wo ich ein Ersatzteil bekommen kann? Ist das ein Unterschied von Serie 1 und 2?
Der von mir ausgebaute RWDR hat übrigens die Maße 25x40x10.
2) Simmerringe aus welchem Material nutzt ihr? Lohnt hier Viton? Ich nutze aktuell teilsynthetisches 2-Taktöl.

Auf der Kupplungsseite bin ich noch nicht ganz so weit. Hier fehlt mir der Abzieher für das Schwundgrad. In der Anleitung ist einer abgebildet, aber dort stellt sich für mich Frage 3:
3) Worauf stützt sich die Schraube ab, die man zum Abziehen verwendet, nachdem Abzieher und Schwungrad verschraubt wurden? Im Handbuch sieht es so aus, als ob sie durch die Bohrung des Kettenrades drückt. Bei mir ist da allerdings noch ein Stück Kurbelwelle im Weg, die als Antriebsschnecke für die Ölpumpe endet. Vlt. kann mir noch mal wer von euch sagen, wie er das macht. Bilder sind beigefügt.

Bei der Restauration wurden wohl Zylinderfuß und Block samt Dichtung verklebt.
4) Ist das notwendig? Wirklich schön sieht es nicht aus.

Falls ihr sonst noch Anregungen und Tipps habt, immer her damit.

Einen schönen Sonntag,
Florian
Dateianhänge
Lima-Seite.jpg
Lima-Seite.jpg (250.83 KiB) 885 mal betrachtet
Schwungrad.jpg
Schwungrad.jpg (230.72 KiB) 885 mal betrachtet
Handbuch.jpg
Handbuch.jpg (274.36 KiB) 885 mal betrachtet

75rohli
Beiträge: 11
Registriert: 31 Jul 2018: 23 21

Re: Austausch der Kurbelwellen-Simmerringe an BD 250

Beitrag von 75rohli » 05 Apr 2020: 17 14

Hallo Florian,

der Simmering der Serie 02 sollte das Maß 25x45x10 mm haben. Deine s.g. Messingtasse gehört da nicht hin, ggf. wurde die Seite dadurch mal gebuchst, oder das Gehäuse ist von der Serie 01, da war der Simmering größer im Außendurchmesser.

Grüße Frank

75rohli
Beiträge: 11
Registriert: 31 Jul 2018: 23 21

Re: Austausch der Kurbelwellen-Simmerringe an BD 250

Beitrag von 75rohli » 05 Apr 2020: 18 06

Den Abzieher für die Schwungscheibe habe ich mir selber gebaut. Damit die Spindel nicht das Ölpumpenzahnrad beschädigt, habe ich eine Buchse gedreht die darüber passt und sich dann direkt am Kurbellwellenzapfen abstützt.
20200405_173435.jpg
20200405_173435.jpg (258.97 KiB) 881 mal betrachtet
20200405_173423.jpg
20200405_173423.jpg (147.09 KiB) 881 mal betrachtet
20200405_173415.jpg
20200405_173415.jpg (159.06 KiB) 881 mal betrachtet

_Der_Flo
Beiträge: 6
Registriert: 29 Mär 2020: 13 27

Re: Austausch der Kurbelwellen-Simmerringe an BD 250

Beitrag von _Der_Flo » 08 Apr 2020: 00 49

Hallo Frank,

besten Dank für Infos und Hinweise! V.a. mit der gedrehten Buchse.
Bis jetzt wehrt sich das Schwungrad noch. Nach Hertweck wirkt gerade WD40 über Nacht ein.

Wenn die Messingbuchse eigentlich gar nicht da sein sollte, wird die ungewollte Bohrung vermutlich nicht schaden. Sofern sie sich nicht verzogen hat und das Lager behindendert, mach ich alles sauber und lass es so.

_hiha
Beiträge: 129
Registriert: 14 Jan 2008: 10 45
Wohnort: München

Re: Austausch der Kurbelwellen-Simmerringe an BD 250

Beitrag von _hiha » 08 Apr 2020: 06 33

Hertweck und WD40? Das geht nicht zusammen. :wink:

Gruß
Hans

_Der_Flo
Beiträge: 6
Registriert: 29 Mär 2020: 13 27

Re: Austausch der Kurbelwellen-Simmerringe an BD 250

Beitrag von _Der_Flo » 08 Apr 2020: 14 35

Hallo Hans,

gut aufgepasst :D
Caramba steht glaube ich tatsächlich noch welches im Regal, WD 40 war allerdings schneller griffbereit :wink:

Gruß,
Florian

_Widi
Beiträge: 115
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Austausch der Kurbelwellen-Simmerringe an BD 250

Beitrag von _Widi » 08 Apr 2020: 21 23

@Flo,
ich fahre auch eine BD250 Serie2 und habe bei der Restaurierung die Hauptlager der KW erneuert.
Interessanterweise haben die Nazis damals KW Wellenstummel 25,4 gefertigt mit innenringlos gelagerten Wälzkörpern.
LiMa seitig sind die Lager meist in Ordnung, da kein Drehmoment übertragen wird.
Durch das Loch mit dem Bohrer hast du vermutlich die Stirnseite einer Lagerrolle angebohrt .

Kupplungsseitig ist der Stummel wegen dem Abtrieb meist eingelaufen, Lager hat axiales Spiel daher vibriert der Motor deshalb .

Ich habe die beiden Stummel auf 25 mm abschleifen lassen und richtige Lager mit Innen und Außenring montiert
( Die Sitze der Lager - Außenringe mußte gehäuseseitig natürl. bearbeitet werden . )

Auch die Gewindebohrungen für die Aufnahme des Schwungradabziehers waren nicht metrisch, bei mir paßten Zoll Gewinde .

Zylinderfußdichtung habe ich KEINE montiert, weil ohne die Wärmeableitung auf den Block besser ist.
Ich habe nur Motordichtmasse verwendet .

lg
Widi

Antworten