Ölpumpe Triumph BD250 W

Fragen, Antworten, Diskussion
Christian Wolf
Beiträge: 388
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von Christian Wolf » 24 Dez 2019: 17 46

125T hat geschrieben:
24 Dez 2019: 14 35

Meine Ölpumpe ist bereits auf den niedrigsten Stand eingestellt. Nehmen wir an, es ist auf "0" (wo wir bereits wissen, dass die Ölpumpe genug Öl für die Schmierung gibt).
Aber mein Problem ist, dass obwohl die Ölpumpe auf "0" (niedriger Stand) eingestellt ist, immer noch viel Öl gefördert wird. Irgendwas stimmt nicht und ich weiß nicht was.
...
Das kann nicht sein. Wenn die Ölpumpe auf 0 steht fördert sie nicht, und schon gar nicht die 250ml in kurzer Zeit.
Sie muss ja das Öl durch den Gehäusedeckel bis hinter den Auslasskolben pumpen. Von alleine rauflaufen ohne Pumpe kann es nicht.
Du kannst die Pumpe ausbauen und dabei darauf achten das du beim Hebel demontieren "nichts" verdrehst. Wenn du dann weiter demontierst siehst du inwieweit der Kolbenhub reduziert ist oder eben nicht.
Das ist sehr umstandlich, auch beim Einbau und Zusammenbau muss man immer darauf achten das sich nichts verstellt.
Oder man montiert die Pumpe und bevor man das Aluteil mit dem Hebel kontert, dreht man an der geschlitzten Schraube ganz nach rechts bis Anschlag und öffnet dann wieder mindestens eineinhalb Umdrehungen nach links. Meine Pumpe macht dann ca 1mm Hub.
Der Hebel wird ja immer von der Feder in die Null Stellung gedrückt. Erst wenn man Gas gibt dreht sich der Hebel links herum und erlaubt dadurch mehr Kolbenhub. Der Hebel bewegt sich aber nur 45° oder 50°. Mehr nicht. Zusätzlich muss man der Feder ja noch ein bischen Vorspannung geben beim Hebeleinbau. Daher die vielen Schlitze. Erst wenn das so ist kann man das Aluteil mit dem Hebel kontern unter gleichzeitigem festhalten der Schlitzschraube.
Da alles auf dem Kopf steht verwechselt man da schnell die Drehrichtung und die Auswirkung.

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 27 Dez 2019: 00 07

Hallo, Christian!
Nochmals, vielen Dank für alle Informationen. Sie sind sehr hilfreich.
Aber ich denke ich habe bereits verstanden wie die Ölpumpe funktioniert. Immerhin ist es keine Raketenwissenschaft. Es ist ein ziemlich einfaches Design.
Ich bin sicher dass die Ölpumpe so eingestellt ist, dass sie die minimale Ölmenge fördert.
Und selbst wenn meine Ölpumpe so eingestellt ist, dass sie die maximale Ölmenge fördert, den Ölverbrauch von 200-250 ml (aus dem Öltank - ich hatte 400 ml in) bei einem 15min. Motorlauf, ist es immer noch zu viel.
Ich denke das Problem ist anderer Natur. Und ich habe einige Ideen.
Leider können diese 80 Jahre alten Pumpen nicht sicher eingesetzt werden.
34.jpg
35.jpg
36.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 27 Dez 2019: 00 08

37.jpg
38.jpg
39.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 27 Dez 2019: 00 09

40.jpg
41.jpg
42.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 27 Dez 2019: 00 09

43.jpg
44.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Christian Wolf
Beiträge: 388
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von Christian Wolf » 27 Dez 2019: 09 02

125T hat geschrieben:
27 Dez 2019: 00 07
Aber ich denke ich habe bereits verstanden wie die Ölpumpe funktioniert. Immerhin ist es keine Raketenwissenschaft. Es ist ein ziemlich einfaches Design.
Nun ja, da bin ich mir nicht so sicher das du alles verstanden hast. Das kann man auf diesem Bild erkennen. Finde den Fehler...

Bild

Aber Hauptsache Ribe Schrauben, Everbest Benzinhahn und Veigel Tacho. Ich weis, ich bin böse :) Ich hör auch auf jetzt.

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 27 Dez 2019: 11 44

Hello, Christian!
I am a man who is able to recognize when he makes a mistake.
I mean, even if I feel ashamed, I'll accept that I was wrong.
So please tell me where the error is at the pump.
I think it would be a good thing you would do to all those who follow this topic and not just to me.
I'm sure many would like to understand how the oil pump works (at least for the sake of art, if not even use it).
The pump itself (and I repeat it without trying to upset you) is not complicated. Nowadays we see more elaborate parts.
But perhaps its simplicity and the way it is designed to work, may cause some to omit certain aspects. And if this is the case, I declare myself defeated and ashamed to ask you to clarify me and open my eyes. I admit that I really need your help.

Regarding Veigel, Ribe, Everbest... I understand your allusion and it is a little painful for me.
It probably bothers you that I said about the pump that "it's not really rocket science"… And you wanted to slap me. But I want you to know that this was not a statement made in order to offend you in any way. If you have interpreted this way, I present to you, here, my public apologies.
No, I just wanted to say that the pump is really a simple part. That's all. There are even more complicated things in this world. Things that you can't bypass, which is not the case with these oil pumps.
Remember that I said from the beginning that I will do a restoration. The restoration implies that all these elements exist on the motorcycle, especially if this is possible. And in my case it was possible... I was fortunate enough to buy a motorcycle with many original items, and other parts to get it.
And I opened a topic just to help others who work on such motorcycles. I did it for the sake of this special motorcycle and for the sake of old motorcycles in general.

I am a man of honor and I will continue what I started with these themes. Then I will stop and just watch this Forum.

But I repeat, right now I need your help.
To me everything seems set correctly. The solution found to avoid consuming so much oil was a 1mm nozzle stuck in the hose.
Tell me your opinion. Tell me where is the mistake, tell me what is wrong.
...
Best regards!
Gabriel

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 27 Dez 2019: 11 49

Hallo, Christian!
Ich bin ein Mann, der erkennen kann, wenn er einen Fehler macht.
Ich meine, auch wenn ich mich schäme, akzeptiere ich, dass ich falsch lag.
Sagen Sie mir bitte, wo der Fehler an der Pumpe liegt.
Ich denke, es wäre gut, wenn Sie all jenen etwas antun würden, die diesem Thema folgen, und nicht nur mir.
Ich bin mir sicher, dass viele gerne verstehen würden, wie die Ölpumpe funktioniert (zumindest der Kunst zuliebe, wenn sie nicht einmal verwendet wird).
Die Pumpe selbst (und ich wiederhole es, ohne dich zu verärgern) ist nicht kompliziert. Heutzutage sehen wir aufwendigere Teile.
Aber vielleicht kann seine Einfachheit und die Art und Weise, wie es funktioniert, dazu führen, dass manche bestimmte Aspekte auslassen. Und wenn dies der Fall ist, erkläre ich mich für besiegt und schäme mich, Sie zu bitten, mich aufzuklären und meine Augen zu öffnen. Ich gebe zu, dass ich deine Hilfe wirklich brauche.

In Bezug auf Veigel, Ribe, Everbest... Ich verstehe Ihre Anspielung und es ist ein wenig schmerzhaft für mich.
Es stört Sie wahrscheinlich, dass ich über die Pumpe sagte, dass "es nicht wirklich Raketenwissenschaft ist"... Und Sie wollten mich schlagen. Aber ich möchte, dass Sie wissen, dass dies keine Aussage war, um Sie in irgendeiner Weise zu beleidigen. Wenn Sie dies so interpretiert haben, möchte ich Sie hier öffentlich entschuldigen.
Nein, ich wollte nur sagen, dass die Pumpe wirklich ein einfaches Teil ist. Das ist alles. Es gibt noch kompliziertere Dinge auf dieser Welt. Dinge, die Sie nicht umgehen können, was bei diesen Ölpumpen nicht der Fall ist.
Denken Sie daran, dass ich von Anfang an gesagt habe, dass ich eine Restaurierung durchführen werde. Die Restaurierung impliziert, dass alle diese Elemente auf dem Motorrad vorhanden sind, insbesondere wenn dies möglich ist. Und in meinem Fall war es möglich... Ich hatte das Glück, ein Motorrad mit vielen Originalartikeln und anderen Teilen zu kaufen, um es zu bekommen.
Und ich habe ein Thema eröffnet, um anderen zu helfen, die an solchen Motorrädern arbeiten. Ich habe es für dieses spezielle Motorrad und für alte Motorräder im Allgemeinen getan.

Ich bin ein Ehrenmann und werde weitermachen, was ich mit diesen Themen begonnen habe. Dann höre ich auf und schaue mir dieses Forum an.

Aber ich wiederhole, jetzt brauche ich deine Hilfe.
Mir scheint alles richtig eingestellt. Die Lösung, die gefunden wurde, um zu vermeiden, dass so viel Öl verbraucht wird, war eine 1mm Düse, die im Schlauch steckte.
Sag mir deine Meinung. Sag mir wo der Fehler ist, sag mir was los ist.
...
Freundliche Grüße!
Gabriel

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 27 Dez 2019: 11 54

...

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 27 Dez 2019: 11 57

This is how the engine works after I insert the 1mm nozzle into the oil supply hose.
So funktioniert der Motor, nachdem ich die 1mm Düse in den Ölzufuhrschlauch gesteckt habe.


https://www.youtube.com/watch?v=IS0aUhp7u-c

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 27 Dez 2019: 11 59

...

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 27 Dez 2019: 12 00

Of course, I'm not happy with this approach.
So if you can give me some advice, I'd be grateful.
...
Natürlich bin ich mit diesem Ansatz nicht zufrieden.
Wenn Sie mir also einen Rat geben können, wäre ich Ihnen dankbar.


Grüße! Gabriel

Christian Wolf
Beiträge: 388
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von Christian Wolf » 27 Dez 2019: 13 52

Zum Fehler auf dem Bild, so muss die Feder aussehen, mit dem Messingteil. Sollte das Messingteil in deiner Feder drinstecken so ist das falsch, es muss auf die Seite des Motordeckels.
Wenn´man nicht weis welche Teile zur Pumpe gehören oder wie sie montiert werden, hat man die Pumpe nicht verstanden.
Ich habe geschrieben "Du kannst die Pumpe ausbauen und dabei darauf achten das du beim Hebel demontieren "nichts" verdrehst. Wenn du dann weiter demontierst siehst du inwieweit der Kolbenhub reduziert ist oder eben nicht.
Offensichtlich hast du sie demontiert. Ich kann aber nicht erkennen wo deine Reduzierschraube steht.
Sollte es dieses Bild sein, dann steht sie auf "Maximalförderung"

http://www.meisterdinger.de/phpBB3/down ... hp?id=2748

Nochmal, so sieht die Stellung der Reduzierschraube bei "Minimalförderung" aus

http://www.meisterdinger.de/phpBB3/down ... hp?id=2732

So ist die Stellung "Maximalförderung"

http://www.meisterdinger.de/phpBB3/down ... hp?id=2733
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Christian Wolf
Beiträge: 388
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von Christian Wolf » 27 Dez 2019: 19 37

Hi Gabriel
I am not upset or something. I just think it is inconsistent to do technical unimportant things like Ribe screws,
but at the real thing, that what makes the BD uniqe, you surrender.
That´s all. I appreciate your thread very much.

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Ölpumpe Triumph BD250 W

Beitrag von 125T » 29 Dez 2019: 00 53

Thank you for the informations, Christian!
Best regards!
Gabriel

Antworten