Welches Öl fürs Benzin

Fragen, Antworten, Diskussion
Antworten
.fred.
Beiträge: 43
Registriert: 30 Okt 2015: 22 27

Welches Öl fürs Benzin

Beitrag von .fred. » 10 Jan 2017: 18 03

Hallo zusammen!

Vielleicht schon mal eingestellt aber trotzdem.

Welches Öl soll ich am besten fürs Benzingemisch verwenden. Habe eine B254 Bj38. Die Marke ist mir jetzt nicht so wichtig sondern

MINERALISCH, TEILSYNTHETISCH oder VOLLSYNTHETISCH

Vollsynthetisch scheidet aus, denke ich. Teilsynthetisch ist wegen der Rauchentwicklung besser. Mineralisch war sicher früher Standard.
Tanken möchte ich im Verhältnis 1:30, 1:33.
Schreibt mir bitte einfach eure Meinung!

Danke
Manfred

#triumphator#
Beiträge: 209
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Re: Welches Öl fürs Benzin

Beitrag von #triumphator# » 10 Jan 2017: 18 18

Ich würde mineralisch nehmen
Erstens mal gabs früher nix anderes.
Zweitens moderne Zweitaktöle rauchen auch nicht mehr wie Teilsynthetik.
Triumph BDG 250 Bj1951
Triumph BDG 125 Bj1953
Triumph Boss 350 Bj1954
Triumph Cornet II Bj1956

_hiha
Beiträge: 132
Registriert: 14 Jan 2008: 10 45
Wohnort: München

Re: Welches Öl fürs Benzin

Beitrag von _hiha » 11 Jan 2017: 15 05

Da das obere Pleuellager kein Nadel- sondern ein Gleitlager ist, liegt das normale Mischungsverhältnis bei 1:33. Dafür ist Mineralisches leicht ausreichend, aber ein Teilsynthetisches schadet nicht.
Mit meinem MZ-Gespann hab ich einen recht hohen Ölbedarf, drum bestell ich mir immer 20Liter Addinol MZ406 (teilsynthetik), da kommt der Liter auf ca. Eur5.-.
Bei der MZ mische ich 1:70, da reicht das für gut 23.000km
Das mineralische MZ405 ist billger, ich bestell immer hier: https://www.industrieware.de/ADDINOL-mi ... L-Kanister

Gute Erfahrungen, was Rückstände angeht, hab ich auch mit Liqui-Moly-Zweitaktöl gemacht, und deren Produkte gibts gern im Baumarkt.

Gruß
Hans

_Widi
Beiträge: 120
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Welches Öl fürs Benzin

Beitrag von _Widi » 21 Jan 2017: 19 05

Hallo Manfred,
ich fahre eine BD 250 und habe mir auch die Zweitakt - Ölfrage gestellt.
Wenn du die Standard Vergaser Bedüsung beibehältst, soll auch vom vorgeschriebenen Mischungsverhältnis nicht viel abgewichen werden.
1:25 - 1:30 wäre dann ratsam

Mein Motor hat erhalten neu geschliffene Zylinder mit Übermaßkolben, sowie eine neu gelagerte Kurbelwelle.
Zum Einfahren habe ich teilsynth. Öl mit Verhälnis 1:25 gewählt, die Rauchentwicklung ist deutlich erkennbar.

Entscheidend jedoch ist,
daß keine Ablagerungen an den Kolben und Auspuffkanälen gebildet werden oder gar vorhanden sind,
weil diese Glühzündungen hervorrufen, die Kolben heiß werden, sich blau verfärben und die Ringe ausbrechen.
Mineral Öl scheidet daher für mich aus .
Die Bildung von Ölkohle wird auch durch schlechte Verbrennung gefördert.

( niedriges Verdichtungsverhältnis unserer alten Motoren , geringe Drehzahl, falscher Zündzeitpunkt )

Diese Ablagerungen im Brennraum bekommen durch Mineral Öl Zusatz einen festen, hartnäckigen Charakter.

Meine 20 Jahre alte Motorsäge hat mit Mineral Öl kein Problem .
Wegen elektr. Zündmodul und ständig hohen Drehzahlen von 12.000 upm ist die Verbrennung ideal,
es haben sich KEINE Rückstände gebildet.


Nach Abschluß des ( kurzen ) Einfahrprozesses werde ich meine BD mit VOLL SYNTHET. ÖL speziell
für luftgekühlte ( Kart Renn - ) Motoren betreiben,
weil meine Betriebstemperatur wegen den wenigen und kleinen Kühlrippen doch sehr hoch ist
und ich mir dadurch optimalen thermischen Schutz der Kolben erwarte.
Meine BD hat einen Langhub Motor ( 78 mm Hub bei 46 mm Bohrung )
die mittlere Kolbengeschwindigkeit ist daher auch bei geringen Drehzahlen dementsprechend hoch.

Bei Nenndrehzahl ( Angabe vom Original Prospekten ) sind es gar über 10 m/s !!

Dieser Wert rechtfertigt aus technischer Sicht die Verwendung von Voll Synth. Zweitakt Öl vom Rennsport .

Gerne lese ich eure Erfahrungen zum Öl Thema !

lg
Widi

.fred.
Beiträge: 43
Registriert: 30 Okt 2015: 22 27

Re: Welches Öl fürs Benzin

Beitrag von .fred. » 21 Jan 2017: 20 56

Danke für eure Tipps bzw. Erfahrungen!

Ich werde vom mineralischen mal aufs teilsynthetische Öl wechseln. Sicherlich kann man z.B. bei einen Kolbenklemmer in nachhinein dem Öl die Schuld geben aber ich denke dass man bei "normalen" Betrieb mit jedem durchkommen müsste.
Aber das Thema Rauchentwicklung und Ablagerungen machen mir teilsynthetisch (eventuell vollsynthetisch) nun sinnvoll. Meine Bedenken gingen aber eher in Richtung Materialverträglichkeit. Sollte aber kein Problem sein wie es ausschaut.

Schöne Grüße
Manfred

_Widi
Beiträge: 120
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Welches Öl fürs Benzin

Beitrag von _Widi » 22 Jan 2017: 00 20

Hallo Manfred,
du hast es treffend formuliert : " Normalbedingungen "

Die werden jedoch oft strapaziert durch
-Falschluft bei undichten Kurbelwellendichtringen, dadurch Gemisch Abmagerung
-zu viel Gas bei zu wenig Drehzahl
-zu viel Vorzündung

. . . führen oft zu den von dir angeführten Kolbenklemmern,
gutes Öl ( für luftgekühlte Rennmotoren ) gibt dir mehr Reserven, diese zu vermeiden.

Materialunverträglichkeit kann es in der Tat geben,
jedoch nur bei kunststoffhältigen Teilen, wie z.B. Kurbelwellendichtringe .
Diese sollten NEU kommen, wenn auf VOLL SYNTHET. gewechselt wird, weil diese sonst hart werden.

Bei meiner Yamaha RD 350 YPVS wurde z.B. die Ölpumpe undicht und versaute die Garage,
weil die O-Ringe hart geworden sind und sich auflösten .

Nadellagerkäfige beim Kolbenbolzen sind zum Glück bei unseren TWN Motoren kein Thema !
Diese könnten dann zerbröseln.

Man muß sich beim Fahren der TWN bewußt sein ,
ein Herrenfahrzeug zu lenken, möchte aber doch wenn nötig bedenkenlos Stoff geben können.

Zur Schonung des Motors kann ich die POWERDYNAMO Zündung empfehlen,
diese hat eine dyn. Verstellung des Zündzeitpunktes, fördert gutes Anspringen durch kräftigen Funken
und verhindert Klingeln, weil bei Drehzahlabfall Richtung spät verschoben wird !

lg
Widi

_hiha
Beiträge: 132
Registriert: 14 Jan 2008: 10 45
Wohnort: München

Re: Welches Öl fürs Benzin

Beitrag von _hiha » 22 Jan 2017: 11 11

@widi
10m/s ist doch keine Kolbengeschwindigkeit, auch nicht für ein altes Moped. Gleichaltrige, flott gemachte Puchen hatten da gern mal das Doppelte.
Ausserdem frag ich mich, warum Nadellagerkäfige wegen Synthetiköl zerbröseln können sollen. Die sind aus Stahl (bei DDR-Motoren aus Alu).

Gruß
Hans

_Widi
Beiträge: 120
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Welches Öl fürs Benzin

Beitrag von _Widi » 24 Jan 2017: 20 52

Hallo,
ja die PUCH Fahrer haben es gut,
wir in Ö ( Wien ) haben einen Händler ( RBO Stöckl ) da kann man fast alles dafür NEU kaufen.

Mit den dort erhältlichen Tuning Zylindern für die 250er Doppelkolben Motoren
drehen diese mit 78 mm Hub ca. 6.500 upm ( v = 17 m/s )

Ab 7.000 droht Bruch der Kurbelwelle

Das ist bei NEUEN Kurbelwellen das Ende der Fahnenstange.
RBO Stöckl empfiehlt dafür VOLL SYNTHET. Öl

Damals war bei der TF das Drehzahllimit ( Werksangabe ) 5.800 upm ( v = 15 m/s )

Für meine BD 250 gibt es leider keine neuen Kurbelwellen,
die 25,4 mm innenringlosen Nadellager wurden durch Kugellager mit 25 mm Innenring ersetzt,
das reduzierte die Vibrationen.
Da ich neben der installierten POWERDYNAMO Zündanlage auch die Steuerzeiten verändert habe
( 180° statt 146° Einlaßdrehschieber Öffnungswinkel, Auspuffkanäle bearbeitet , Verdichtungsverhältnis erhöht )
rechne ich auch ( nach der Einlaufphase ) mit höheren Drehzahlen .

Daher die Vorsicht mit dem Öl !!

Wo würdest du Kurbelwellen neu lagern lassen ?

lg
Widi

_hiha
Beiträge: 132
Registriert: 14 Jan 2008: 10 45
Wohnort: München

Re: Welches Öl fürs Benzin

Beitrag von _hiha » 25 Jan 2017: 12 12

Ich hab schon lang keine alte Welle mehr machen lassen müssen, damals gabs bei uns einen alten Motoreninstandsetzer, der alle Übermaßrollen für vollrollige Pleuellager im Regal hatte. Falls der noch was machen sollte, dann wohl nur noch sporadisch, weil der sicherlich schon gut über 80 sein dürfte. Aktuell wüsste ich niemanden, allenfalls den Kexel tät ich mal fragen.

Gruß
Hans

Christian Wolf
Beiträge: 395
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Welches Öl fürs Benzin

Beitrag von Christian Wolf » 27 Jan 2017: 09 50

Gölz, Heppenheim. Der beste. Er nimmt ina Nadeln und macht auch neue Kurbelzapfen wenns sein muss.
Nur beste Erfahrungen gemacht mit ihm

Benutzeravatar
dav3fr
Beiträge: 227
Registriert: 16 Mär 2003: 17 20
Wohnort: Roedermark
Kontaktdaten:

Re: Welches Öl fürs Benzin

Beitrag von dav3fr » 29 Jan 2017: 08 55

Gölz kann ich ebenso empfehlen :)
Gruss
Rainer

_Widi
Beiträge: 120
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Welches Öl fürs Benzin

Beitrag von _Widi » 29 Jan 2017: 19 38

Danke für den Tip,
der GÖLZ hat eine Homepage
und eine übersichtliche Preisliste .
Die BD ist auch angeführt.

lg
Widi

Antworten