Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Fragen, Antworten, Diskussion
_Widi
Beiträge: 120
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitrag von _Widi » 20 Okt 2017: 21 55

Umrechnungstafel.jpg
Lima BDG 250.jpg
26erBing.png
Hallo Christian,
Vergaser ist heile angekommen, danke dir .
Das Foto zeigt den Vergleich.

Die Zündung habe ich kontrolliert,
war in der Tat zu spät,
( zuviele Markierungen )
diese auf 10mm vor OT eingestellt,
hab eine Tabelle gefunden, sind ca. 37° vor OT !!

Motor klingt damit dumpfer, LL Drehzahl ist niedriger,
gefahren bin ich heute nicht,
sodaß ich keine Verbesserung berichten kann.

Will am WE mit der eingestellten Zündung fahren
und dann deinen Vergaser probieren .

lg
Widi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_hiha
Beiträge: 132
Registriert: 14 Jan 2008: 10 45
Wohnort: München

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitrag von _hiha » 23 Okt 2017: 06 53

Moing,
ist diese Tabelle speziell für die BD? Ausser dem Hub muss ja noch die Pleuellänge in die Berechnung mit rein, (und falls vorhanden der Zylinderversatz)
Irgendwo gabs da mal eine Exceltabelle, wenn Du willst, such ich Dir die raus.

Hab mir grad im Netz Fotos und Berichte über die BD des Edgar Rothenpieler rausgesucht. Das Ding geht ja wie die Hölle. War sicher mehr als ein Haufen Arbeit, den Motor standfest UND Leistungsstark hin zu kriegen.
Tolle Sache, sein KnowHow hätt ich gern, auch wenn ich leider gar keine BD besitze.
Gruß
Hans

_Widi
Beiträge: 120
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitrag von _Widi » 24 Okt 2017: 22 33

Hallo Hans,
ja die Tabelle ist gültig für alte Motoren, die früher alle ein ähnliches Verhältnis
Kurbelradius zu Pleuellänge hatten,
geringe Abweichungen sind natürlich möglich.
Habe auch gelesen,
daß alte Motoren ,
wenn keine Angaben zum Zündzeitpunkt vorhanden sind,
ein Zehntel des Hubes Vorzündung brauchen,
also bei der BD ca. 8 mm vor OT

Eine weitere Tabelle wäre natürlich interessant !

Standfest kann man die BD schon machen,
wenn die Hauptlager umgebaut werden auf Ausführung
mit Innenring 25mm und Außenring 47 mm,
die Peuel werden bei der BD teuer,
da der Instandsetzer einen richtigen 2 Zylinder verrechnet.

Vorraussetzung für Leistung ist der außen 32 mm Ansaugstutzen,
innen 28 mm.
Auch hat es verschiedene Drehschieber Innendurchmesser gegeben,
am Ende braucht dieser eine Rundung Richtung Kurbelgehäuse .

Die Leistung ist recht ordentlich,
ich muß nur die Hitze wegbringen vom Zylinder.

Wenn der Motor mit Christians Vergaser auch heiß wird,
werd ich mal andere Kolben verwenden.

lg
widi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_Widi
Beiträge: 120
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitrag von _Widi » 30 Okt 2017: 21 13

Hallo Christian,
habe die Vorzündung auf 9-10 mm gestellt,
genau geht das nicht, das Zündloch ist nicht im rechten Winkel zu Kolbenboden !

Habe deinen zur Verfügung gestellten Vergaser probiert, bei 10° C.
Mit Leerlaufdüse springt der Motor leichter an.

Konnte keinen Unterschied in der Leistung feststellen,
die eingebaute ( 225er ) BOSCH W5AC wurde grau,
eine 240er BOSCH W4 hatte ich leider nicht zur Hand.

Die gewählte NGK B8HS
( entspricht 260er BOSCH W3AC )
produziert ein fast schwarzes Kerzenbild,
hatte aber mit dem SetUp keine Kolbenklemmer,
auch nicht bei Gegenwind und Vollgas.

Ich werde mir auch so einen BDG Vergaser besorgen

Hauptdüse 115
Mischkammereinsatz 5
Nadeldüse 270
Leerlaufdüse 55

Die Leerlaufregulier Nadel hast du wie viel offen.
Serie ist glaub ich 1,5 Umdrehungen heraus ?!

Bei PUCH wird zur Vorsicht gemahnt,
damit sehr behutsam umzugehen.

Bei zu viel heraus droht Abmagerung im unteren Teillastbereich,
ich werde mit 1 Umdrehung offen mal
bei meinem Vergaser probieren.

Deinen Vergaser werde ich wieder ( entleeren , ) verpacken und zurücksenden .

Danke dir nochmal !

lg
Widi

Christian Wolf
Beiträge: 395
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitrag von Christian Wolf » 31 Okt 2017: 08 03

Das ist ja schon mal was.
Genauer ist es natürlich mit messuhr bei demontiertem Kopf. aber ich seh das nicht so eng. Eigentlich stell ich die Zündung eher nach Gehör ein.
Möglichst früh und wenn es mir zu arg klingelt geh ich etwas zurück.
Mit der ursprünglichen Zündplatte und dem Handverstellhebel kann man das schön testen.
Da merkt man auch wie die Leistung sofort in den Keller geht wenn man am Berg auf spät stellt.
In dem einen Bericht vom Bönsch steht das auch drin das der Motor sehr auf die Zündung reagiert.
Auch das der Testmotor eigentlich immer, oder oft, geklingelt hat und das das nichts macht.
Bei der Grauguss BDG ist das oft am Berg wenn man unten raus voll aufdreht. Dann knisterts erst mal bis er eine höhere Drehzahl erreicht hat.
Ist halt der ungünstige Brennraum. Drum Puch auch zwei Kerzen.
Ich fahr ausserdem die Helotronik Zündung. Geniales Teil und billig.
Die Zündplatte bleibt wie sie ist, Der unterbrecher dient nur noch als Schalter, mit Schwachstrom. Kann also total ausgenudelt sein, Hauptsache er schaltet richtig.
Zündspule hab ich eine 6V MZ oder Simson unterm Tank. In der Zündung ist eine Leuchtdiode die angeht wenn der Kontakt aufmacht, oder aus, egal.
Macht das Einstellen ganz leicht.
http://www.helotronik.de/
Die anderen Zündungen sind idiotisch teuer, meiner Meinung nach.
Andererseits braucht man den Anker nicht mehr fürs Licht. Kann auch von Vorteil sein.
Der Vergaser ist kein BDG, ist ein 2/26/9. BDG ist 2/24/15. Wird auch mit Gold aufgewogen teilweise.
Keine Ahnung wo der reingehört. Ich denk das ist auch egal. Hauptsache das Innenleben ist passend.Das Gehäuse ist meiner Meinung nach immer relativ gleich.
Eventuell die Einstellschrauben auf der anderen Seite, das wars dann aber.
Wo meine steht weiss ich gar nicht. Ich glaub Grundeinstellung. Könnte vieleicht etwas magerer stehen weil die Gasannahme etwas zäh ist, spotzt immer etwas rum,
aber passt schon. Man kommt sehr schlecht an die Stellschraube hin, drum bin ich da nicht so ins Detail gegangen.
Die Innereien die ich hab könnten die gleichen sein wie von dem 26er SL Vergaser. Weiss ich nicht mehr genau. Aber du hast es ja notiert.
Ich würde mal den Schwimmerstand, oder das Benzinniveau, von deinem und meinem vergleichen. Der Schwimmerstand beeinflusst das ganze sehr stark.
Wenn das nicht passt kann man hin und her bedüsen, nützt alles nix.
Und die Schiebernadel auch mal vergleichen mit meinem.Auch sehr wichtig. Wie dick die ist und wann sie dick wird usw.
Die 6 hundertstel die du am Einlasskolben hast sind auch grenzwertig. Gut, wenns geht ist es ok, kann aber schon eng werden.
Ich mach 9 hundertstel. Da hat man einfach schon mal Sicherheit. Und es klappert auch nicht. Wir reden ja über hundertstel.
Viele wollen immer das was früher war, das muss doch stimmen usw.
Damals hat man aber auch ewig rumgenudelt mit Einfahrdüse und nach Klemmer zig mal demontiert und abgeschliffen bis der Kolben gepasst hat.
Das wäre heute unbezahlbar, Stundenmässig.
Kolbenlegierungen waren auch anders, also wie weit sie auseinander gehen wenn sie warm werden.
Zitat RBO Stoeckel
Die Sportkolben sind gemäß heutiger Technik mit 2 schmalen Kolbenringen à 1,5mm bestückt. Das verringert die Reibung und dichtet wie man heute weiß, genau so gut.
Das Kolbenlaufspiel beträgt 0,04 bis 0,05mm und entspricht denm heutigen technischen Standard von luftgekühlten Zweitaktmotoren mit Aluzylinder.
Manchmal von Kunden geforderte Laufspiele von 0,02 bis 0,03mm müssen wir aus Zuverlässigkeitsgründen ablehnen und werden auch bei heutigen Motoren nur mit Wasserkühlung erreicht.

Christian Wolf
Beiträge: 395
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitrag von Christian Wolf » 31 Okt 2017: 09 26

Auch wichtig..
Dein Schieber sieht auch anders aus. Soweit man das auf den Bildern beurteilen kann.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_Widi
Beiträge: 120
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitrag von _Widi » 05 Nov 2017: 23 59

Hallo Christian !

Am WE würde wieder 2 Takt Öl verbrannt !

Die Vergaser Fotos mit Ansicht Blick Ausschnitt sind nicht von mir,
ich hab das Foto mit BEIDEN Vergasern Saugseite gepostet .

Ich habe für die BD 250 3 Vergaser
einen 24er mit Leerlaufdüse
einen 26er ohne Leerlaufdüse
einen 27,5 er mit Leerlaudüse
. . . alle 3 haben idente Drosselschieber, Gasschieberausschnitt wie deiner

Der 24er war mit einem 29er Stutzen auf einem Serie1 Motor
( kann ich auf meinem Motor nicht verwenden )
Da war auch eine kleine Schwimmerkammer ( wie deine ) drauf,
die Tupfer Verlängerung steht damit schief, weil die Ausnehmung im Alu seitlich versetzt ist !
Das Getriebegehäuse ist für die große Schwimmerkammer gemacht .

Mit dem Serien - 26er ( AJ2 N ) springt sie schlecht an,
entweder raucht sie im LL stark, oder Übergang ist schlecht,
je nach Einstellung der Verstellschraube.
Geht nur im höheren Drehzahlbereich ,
Leistung so wie mit deinem Vergaser

Mit dem 27,5er hat sie gefühlt 5 PS mehr,
zieht von LL weg gut an,
jedoch klingelt sie ( trotz HD 135 ) ab Drehzahlband mitte ohne Ende .

Zündungseinstellung ist aber unverändert,
9-10mm vor OT ,
wo mit deinem Vergaser ( HD 115 ) kein Klingeln zu hören war.

Anmerkung dazu :
In einer alten Tuninganleitung ist angegeben Zündung 18,5 mm vor OT,
zu verwenden mit Benzol oder Benzolgemische

Meine Düsennadel ist neu,
habe neben der 270 Nadeldüse ( Serie ) auch eine 273 zur Verfügung.

Werde nächste Woche den bestellten 26er BING mit LL Düse erhalten,
und so bedüsen wie deinen .

Noch eine Frage zu deiner Zeichnung mit Gasschieberausschnitt :
Gibt es eine Tabelle dazu wegen dem Maß von - bis ?
Möchte den 27,5er BING im Teillastbereich fetter bekommen
( mehr Sogwirkung durch Bearbeitung der Schräge, dadurch mehr Sprit )
damit Motor nicht mehr klingelt,
Zündung später stellen möchte ich nicht ( war mit deinem Vegaser ja o.k. )
auch keinen hochoktanigen Flugzeugbenzin tanken.

lg
widi

125T
Beiträge: 797
Registriert: 29 Nov 2016: 21 14

Re: Sekundär Übersetzung BD250 BDG250

Beitrag von 125T » 06 Nov 2017: 21 19

Hallo!
Ich möchte kein neues Thema öffnen und mit Ihrer Erlaubnis werde ich hier etwas fragen:
Ist BD250 und BDG250/H Kupplung identisch?
Kann ich eine BDG/H Kupplung in der BD Motor verwenden?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antworten.

Antworten